Simba Chi Chi Love Star

Simba 105893115 - Chi Chi Love Star

 

Süßes, weiches Plüsch-Hündchen ...

 

CHI CHI LOVE Star ist ein sehr, sehr süßes Plüschhündchen, das sofort das Herz erwärmt.

 

Denn das kleine Hündchen hat wirklich nett gemachte, große Augen. Die schauen einen gleich ganz herzzerreißend an. Das Gesichtchen ist überhaupt auch sehr freundlich gestaltet. Und der Körper von Chi Chi Love ist auch sehr weich, sehr angenehm und sehr knuddelig, so dass man mit dem Kleinen wirklich sofort schmusen möchte. Als softes Kuscheltier ist Chi Chi also wirklich bestens geeignet.

 

Und die dazu gehörige Tasche ist auch sehr hübsch. Sie ist sogar - in meinen Augen - hochwertiger, als es der Preis vermuten lässt. Denn wir haben es hier mit einem Spielzeug für 35 Euro (Stand 8/2017) zu tun. Die Proportionen - so finde ich - stimmen zwar nicht zu 100 % überein bzw. sind in Natura etwas anders, als auf den Bildern, aber stören tut das nicht.

 

Wenn man das Hündchen nämlich in die Tasche setzt, dann verschwindet es fast ganz. Will man, dass das Köpfchen herausschaut, dann muss man den Klettverschluss mittig schließen, sonst hält der Kopf nicht. Aber anders ist das vermutlich nicht zu regeln. Denn wäre die Tasche kleiner, wäre sie auch nicht mehr so praktisch. In dieser angenehmen Größe kann sie nämlich auch so verwendet werden.

 

Das besondere Highlight ist natürlich, dass die Sterne im Dunkeln leuchten. "Leuchten" ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt. Sie sind fluoreszierend: Die Sternchen auf der Tasche, der Anhänger und die Schleife, die das Hündchen auf dem Kopf hat. Das sieht bei Nacht natürlich sehr hübsch aus und ist einfach auch eine  gute Idee. Auch für alle, die in der Dunkelheit gerne ein kleines „Leuchten“ oder „Lichtchen“ haben.

 

Für mich deshalb ein sehr reizendes, weiches Hündchen in einer hübschen Tasche mit fluoreszierenden Elementen. Macht Spaß. Danke!

 

c) M. / 20.8.2017

______________

Bioré 1-Minute-Thermomaske

Bioré 1-Minute-Thermomaske - mit Aktivkohle, 2er Pack (2 x 4 Stück)

 

Erfrischend, wohltuend, mattierend ...

 

Gesichter mit schwarzen Kosmetik-Masken im Gesicht sieht man ja momentan in sozialen Netzwerken etc. sehr häufig. Aber diese Thermomaske ist nicht schwarz, sondern dunkelgrau und sie wird auch nicht fest. Das zu erwähnen halte ich für ganz besonders wichtig. Denn aktuell gibt's ja einige Kosmetik-Masken, die trocknen und aushärten und die man dann - so hat es den Anschein - nicht mehr ganz leicht vom Gesicht bekommt. Das ist hier nicht der Fall!

 

Es funktioniert so: Man feuchtet das Gesicht leicht an, schneidet ein Sachet auf und drückt die "Creme", die herauskommt, auf die Finger und verteilt  die Maske auf dem Gesicht. So steht es auch auf der Beschreibung. Ich benutze für solche Kosmetikprodukte allerdings nie die Finger, sondern immer ein Schwämmchen. Und damit kann man die Maske auch sehr gut verteilen.

 

Sie wird - das fällt gleich auf - sofort warm. Angenehm war, würde ich sagen. Und vor allem in der kalten Jahreszeit ist das bestimmt zusätzlich extrem angenehm. Man soll die Maske auch nur eine Minute einmassieren und dann wieder abwaschen. Das ist wirklich nicht aufwändig. Das kann man wirklich problemlos in der früh - auch unter der Dusche - machen. In der heutigen Zeit, wo es oftmals schnell gehen muss – perfekt. Maske to go quasi.

 

Die Haut fühlt sich nämlich danach ungeheuer erfrischt an. Nach dieser einen Minute und beim Abwaschen entfaltet die Maske einen sehr angenehmen Frische-Duft, riecht fast nach Menthol oder Pfefferminz oder so, aber sehr leicht, sehr soft. Auf jeden Fall hat man sofort ein sehr, sehr erfrischtes Hautgefühl.

 

Und - auch noch erfreulich - und vor allem für den Morgen sehr praktisch: Die Haut ist hinterher super schön matt. Kein bisschen fettig, nicht ölig, so, als hätte die Maske wirklich jeden unschönen Glanz vom Teint genommen. Und genau so soll es sein. Die Haut fühlt sich glatt und erfrischt an und überzeugt durch ein gepflegtes, mattes Hautbild. Deshalb bin ich also positiv überrascht und sehr zufrieden. Danke!

 

c) M. / 17.8.2017

_____________

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein: Die Wunderelixiere für Glück, Gesundheit und Wohlbefinden

MICHAEL HANDEL

SCORPIO

 

Alles richtig, aber ...

 

Alles, was in dem Buch steht, ist durchaus richtig. All' die Tipps, die der Autor gibt, sind wunderbar und stimmen. Denn klar, wir wissen es schon lang: Glückliche Menschen werden nicht krank. Und auch, dass die Ernährung wirklich einen Großteil zu unserer Gesundheit beiträgt, daran kann man gar nicht oft genug erinnert werden. Zudem ist das Buch wirklich ein klassisches, sehr nützliches Nachschlagewerk. Denn der Autor hat das Gesundheitskapitel gut aufgegliedert in die unterschiedlichen Krankheiten und Missstände. Dazu gibt es bei jedem Abschnitt am Ende eine Lebensweisheit und ein "Wunderelixier".

 

Wobei das Wort "Wunderelixier" natürlich hoch gegriffen ist. Aber er hat es vermutlich gerade deshalb bewusst gewählt, um zu zeigen, dass schon oft ganz kleine Dinge ganz viel bewirken können und dass das Gute quasi so nahe liegt. Für guten Schlaf z.B. empfiehlt er ganz einfach ein Käse-Vollkornbrot und die klassische Variante Milch mit Honig.

 

Und hier kommt gleich mein persönliches Aber: Es ist gut, an das alles immer wieder erinnert zu werden und klar sind es oft die kleinen Dinge, die wir im Alltag vergessen und die doch so viel bringen. Aber mal ganz ehrlich: Wenn es dich ganz hart erwischt, wenn du vom Arzt z.B. eine lebensbedrohende Diagnose bekommst, wenn du Dauer-Schmerzen hast, eine chronische Krankheit oder wenn du liebe Menschen an den Tod verloren hast: Dann kannst du so viel Käsebrot am Abend essen, wie du willst, dann schläfst du trotzdem nicht. Und wenn dir eben etwas wirklich Schlimmes zugestoßen ist, dann ist es eben nicht so einfach, beschwingt und lustig durchs Leben zu gehen.

 

Wenn es einem "nur so ein bisschen" schlecht gut, dann sind all' diese Tipps sicherlich nützlich. Und die Ratschläge tun auch gut. Im Grunde beinhalten sie das gute, alte "Immer positiv denken". Das ist auch durchaus richtig. Aber zum einen gibt's eben echt Schlimmes, wie eine Todbringende Krankheit oder den Tod und zum anderen gibt's ja auch noch so was wie Schicksal oder Zufall oder wie immer man es nennen mag. ALLES haben wir sicherlich nicht in der Hand. Bestimmt vieles - das ist wahr und genau daran erinnert uns das Buch auch. Und an die Wichtigkeit von gesundem Essen immer wieder erinnert zu werden, ist auch durchaus positiv. Auch zu wissen, welches Lebensmittel was begünstigt - das sind brauchbare Tipps.

 

Deshalb kann dieses Buch durchaus hervorragend in die eigene Bibliothek gestellt und bei Bedarf herausgeholt werden. Daran erinnert zu werden, dass man selbst so viel tun kann, ist durchaus wichtig. Meine Einwände sollen auch nicht die durchaus wichtigen Ansätze in diesem Buch schmälern. Aber das Wissen, dass man selbst sehr viel zur eigenen Gesundheit beitragen kann, hat natürlich - wie alles - zwei Seiten. Diese Erkenntnis bringt Verantwortung mit sich und diese Verantwortung kann wiederum zur Last werden. Nämlich dann, wenn sich Menschen schuldig fühlen, wenn es ihnen nicht gut geht. In dem Buch klingt vieles so, als wäre der Mensch ganz alleine für seine Gesundheit verantwortlich. Wäre das so, wären wir alle unsterblich, oder?

 

Deshalb empfinde ich persönlich das Buch als zu einseitig. Der Autor geht halt nur von zwei Dingen aus. Davon, dass wir mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Essen auch automatisch gesund bleiben. Demgegenüber steht die Kenntnis, dass viele auch krank werden oder gar sterben, wenn sie positiv denken und gesund essen. Auch das gibt es! Und es gibt eben auch so was wie Glück und Pech und Schicksal oder Zufall - wie immer man es für sich nennen mag. Und vielleicht ist es sogar ganz gut, dass wir nicht wirklich alles in der Hand haben. Zu bedenken gilt es einfach, dass es Situationen im Leben gibt, die wir so nicht geplant haben und Ereignisse, für die wir selbst nicht verantwortlich sind. Für alles andere und wenn man wissen will, was einem gut tut, kann man dieses Buch lesen.

 

Denn immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig die eigene Einstellung und gesundes Essen, guter Schlaf und Bewegung sind, kann nicht schaden. Denn natürlich bringt jammern nix und kommen wir mit schlechter Laune nicht weiter. Die Menschen konsequent daran zu erinnern, dass sie selbst so vieles in der Hand haben – das ist eine durch und durch positive Message. Und der Autor verbreitet von der ersten bis zur letzten Zeile konstant gute Laune. Und das ist natürlich positiv und lesenswert und bringt automatisch gute Gefühle. Und auf die sollten wir hinarbeiten – Tag für Tag. Danke!

 

c) M. / 14.8.2017

_____________

Sunglasses Unisex Sonnenbrille Istanbul

Sunglasses Unisex-Erwachsene Sonnenbrille Istanbul Schwarz (Black G15 001), 50

 

Klassische, coole Sonnenbrille!

 

Diese Sonnenbrille besticht durch ihr klares, klassisches Design. Die "Wayfarer" ist ein bekanntes und allseits beliebtes Brillenmodell, das einfach immer gut aussieht. So auch diese Sonnenbrille. Und wer nicht gerade eine dreistellige Summe für eine Sonnenbrille ausgeben kann oder will, der ist mit diesem Modell bestens bedient. Für knapp über 10,00 Euro sollte sie in vermutlich jedes Budget passen.

 

Denn trotz des eher niedrig angesetzten Preises kommt sie einer stabilen Ausfertigung daher. Hier braucht man sich keine Sorgen machen, dass die Brille nur eine Woche hält oder nur einen Strandurlaub übersteht. Sie hält länger!

 

Sie ist, so finde ich, eher für etwas größere bzw. normale Köpfe geeignet, für ganz kleine, zierliche Köpfe gibt's sicherlich passendere Modelle. Aber diese Wayfarer ist Unisex und sieht bei Männlein und Weiblein immer gut, immer stylisch und immer cool aus.

 

Die Brille kommt in einem einfachen Stoffsäckchen, aber das ist auch völlig ausreichend und passend zum Preis-/Leistungsverhältnis. Angekommen - aufgesetzt – passt – ab in die Sonne!

 

Ein wahrer Klassiker, zu einem erschwinglichen Preis. Damit sieht einfach jeder cool aus. It's cool, Baby! Danke!

 

c) M. / 14.8.2017

______________

 

BURT'S BEES Tageslotion mit LSF 15

Burt's Bees Nährende Tageslotion mit LSF 15, 1er Pack (1 x 57 g)

 

Hochwertiges, natürliches Schönheits-Elixier

 

Diese Tageslotion ist in einem praktischen Pumpspender, aus dem man die Creme gut heraus bekommt. So kann man gezielt dosieren. Glücklicherweise nicht in einem Plastik-Teil, sondern in einer stabilen Glasflasche! Die Lotion ist weiß und macht so schon einen edlen und gesunden Eindruck. Sie reicht auch leicht nach Honig und Gelee Royal.

 

Gelee Royal ist schon wirklich eine edle, aber ebenso wirkungsvolle Zutat. Zudem enthält die Creme aber glücklicherweise keine Parabene, Phthalaten, Vaseline oder SLS. Die Inhaltsstoffe sind Hautfreundlich und pflanzlich. Dafür steht ja auch Burt's Bees - für seine natürlichen Inhaltsstoffe.

 

Ganz wichtig in der heutigen Zeit ist, dass eine Tageslotion einen Lichtschutzfaktor enthält. Den sollte mittlerweile eigentlich jede Creme enthalten, finde ich. Diese Tageslotion hat einen Lichtschutzfaktor 15, ist so also bestens zur täglichen Pflege geeignet. Vor allem natürlich auch im Sommer sehr praktisch. So braucht man keinen zusätzlichen Sonnenschutz. Bei der Anwendung steht auch, dass man die Lotion vor Sonneneinstrahlung großzügig auftragen und das häufig wiederholen soll. In dem Fall ist das wohl so: Je mehr man schmiert, desto höher ist der Schutz. Deshalb ist diese Lotion auch vor allem für Sonnentage sehr geeignet.

 

Die Lotion lässt sich sehr gut auftragen und verteilen und riecht dann sehr angenehm nach Honig. Sie zieht nicht sofort und mega schnell ein. Es dauert schon ein Weilchen, bis sie eingezogen ist. Mich stört das nicht, denn so habe ich das Gefühl, dass die Haut gut und ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist. Sie hinterlässt aber dennoch keinen Fettfilm, sondern braucht nur seine Zeit, um einzuziehen. Als Sonnenschutz macht es sicherlich Sinn, wenn die Creme länger auf der Haut bleibt.

 

Eine edle Tageslotion mit Gelee Royal und Lichtschutzfaktor 15. Danke!

 

c) M. / 11.8.2017

______________

REINKARNATION KREISLAUF DES LEBENS DR. RÜDIGER DAHLKE

Reinkarnation - Kreislauf des Lebens

 

Wir programmieren unsere Lebens-Software selbst ... 

 

Klar, die DVD wirkt ein wenig Oldstyle, sie hat ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Ähnliches Material findet man heutzutage vermutlich in den unendlichen Weiten des Internets. Aber: Der Film bzw. die Dokumentation ist gut gemacht und das Thema ist zeitlos.

 

Dr. Rüdiger Dahlke ist für mich eine Koryphäe auf dem Gebiet der esoterischen Philosophie. Die weiß: Wie oben so unten - wie innen so außen! Die wahre Esoterik weiß um das Gesetz von Ursache und Wirkung, von Karma, von der Polarität und vom ständigen Schwingen des Pendels. Seit jeher wollen die Menschen wissen, woher sie kommen und wohin sie gehen. Und dieses Thema wird nie aus der Mode kommen.

 

Anhand der Reinkarnation kann man das Gesetz des Lebens und Sterbens wohl am besten erklären und nachvollziehen, bzw., das Ganze funktioniert ja auch wieder anders herum. Denn alles hat zwei Seiten, es gibt die Nacht und den Tag. Jeden Abend stirbt quasi der Tag, aber am nächsten Tag beginnt ein neuer. Genauso ist es, wenn wir in die Natur schauen, wenn wir uns Pflanzen etc. ansehen. Sie vergehen und sie erblühen wieder. Jahreszeiten kommen und gehen. Es gibt Ebbe und Flut. Und, und, und ... Davon ausgehend ist die Reinkarnation nur logisch.

 

Dr. Rüdiger Dahlke erklärt uns das mit seinen weisen, klugen, aber nicht abgehobenen Worten. Es ist immer schön, ihm zuzuhören. Und es geht auch um die Schatten, die wir so ungern in unser Leben integrieren. Er beschreibt, warum sie dazu gehören, warum sie Teil von uns und nicht schlimm sind. Auch vom „Karma“ spricht er. Heutzutage wird das Wort ja doch oft strafend verwendet. Ist es aber mitnichten. Auch die Stimme, die hier durch den Film führt, ist sehr angenehm.

 

Die Doku ist durchwirkt von ansprechenden Bildern, von interessanter Performance, von sphärischen Animationen und Bildabfolgen, die zum Thema passen. Margit Dahlke gibt uns einen kleinen Einblick in eine Sitzung bei einer Reinkarnationstherapie.

 

Die Reinkarnation - Ein immer aktuelles Thema. Ein ungelöstes, spannendes Rätsel, das wir zusammen mit Rüdiger Dahlke ein kleines bisschen zu entschlüsseln und zu verstehen lernen. Der große Rest bleibt Magie ...

 

c) M. / 11.8.2017

______________

W:O:A - Wacken Open Air Herren T-Shirt Basic, original Wacken Shirt, Schwarz/Weiß, M

 

Klassisches Fruit-of-the-Loom-Shirt ...,

 

wie man es schon seit gefühlten Ewigkeiten kennt. Aber die Fruit-of-the-Loom-Shirts sind einfach die Klassiker und passen immer.

 

100 % Baumwolle machen das T-Shirt qualitativ hochwertig und angenehm und vor allem schwitzfrei zu tragen. Ganz besonders wichtig für Rock-Konzerte. Denn in einem Shirt aus Polyester kommt man nicht nur schnell ins Schwitzen, sondern fühlt sich ganz schnell auch falsch angezogen und unwohl. Trägt sich einfach unangenehm bei Belastung! Schließlich kommt man auf Heavy-Metal-Festivals möglicherweise nicht so oft zum Duschen, wie zuhause. Da hilft auch der oft einsetzende Regen nix! Jedenfalls achte ich bei Shirts immer auf 100 % Baumwolle und genau das bietet dieses Shirt.

 

Zudem ist der Rundhalsausschnitt hoch und angenehm geschnitten und schmiegt sich so schön an den Hals. Die kurzen Ärmel haben auch die ideale Länge und die Größe ist so, wie sie sein soll!

 

W:O:A ist natürlich ein Statement. Kennt vermutlich nahezu jeder. Mit diesem Shirt kann man dieses Statement abgeben. Weiße  Schrift auf schwarzem Grund kommt immer gut an und ist klassisch. Der hinter einem geht oder steht kommt dann noch in den Genuss des wunderbaren Rückenaufdrucks. Und dem ist nix mehr weiter hinzuzufügen:

 

W:O:A

ESTD. 1990

FASTER

HARDER

LOUDER

c) M. / 10.8.2017

______________ 

Alles ist schwer, bevor es leicht wird: Mit dem Wissen der Shaolin zu mehr Disziplin und Willenskraft

MARC GASSERT

ARISTON

 

Wahre, weise Worte ...

 

Marc Gassert hat wirklich viel zu sagen, sehr viel. Was kein Wunder ist, wenn man auf seine Vita schaut. Er hatte schon eine ganz besondere Kindheit. Und ich denke, dass aus vielen Menschen etwas Besonderes wird, wenn sie nicht nur an einem Ort leben, sondern die Welt sehen, wenn sie herumkommen und so immer wieder über den eigenen Tellerrand hinausblicken können. Marc Gassert hatte so eine außergewöhnliche Kindheit. Von der erzählt er uns auch in dem Buch. Aber er hat noch viel, viel mehr zu erzählen …

 

Seine wirklich klugen Worte, seine religionsübergreifenden Wahrheiten und seine eigenen Interpretationen sind immer wieder durchzogen von Schilderungen aus dem eigenen Leben.

 

Er ist auch viel herumgekommen. Und so, wie er das Leben im Shaolin-Kloster beschreibt, da würde ich schon mal sagen: Chapeau! Für mich wär' das nix! Aber ich bin auch eine Frau. Beim Lesen dieser durchaus interessanten und philosophischen Lektüre ist mir überhaupt  durch den Kopf geschossen, dass es sich hier eher um ein Buch für Männer handelt. Und das soll natürlich nicht despektierlich klingen. Das ist nur so meine ganz persönliche Empfindung. Denn ich habe als Frau natürlich trotzdem allerhand Wissenswertes und Kluges mitgenommen. Aber - ich gestehe - für mich persönlich kommen viel zu oft Worte wie Kampf, Gegner, Angstschweiß, Regeln, Disziplin etc. vor. Vor allem das Wort "Kampf" zieht sich durch das Buch und ist mir immer wieder ins Auge gestochen. Aber, wie gesagt, nur meine  Meinung.

 

Seine Worte sind weise, philosophisch und psychologisch. So, wie ich das sehe, setzt er sich durchaus kritisch und persönlich mit asiatischer Kampfkunst und mit östlicher Philosophie auseinander. Und ich finde, dass er das gut macht. Denn wir Europäer, wir können uns vielleicht in der einen oder anderen östlichen Kampfeskunst üben, wir können in ein Shaolin-Kloster gehen oder in eine Buddhistisches Kloster, wir können ganz viel nach Asien reisen und uns mit asiatischer Kultur befassen ... so bleiben wir dennoch Europäer. Und genau diesen Gedanken habe ich auch so aus seinen Worten herausgelesen.

 

Aber was er schreibt ist ambitioniert, positiv, aufbauend und ich habe begriffen, dass die Disziplin am Ende dem inneren Frieden dienen soll. Oder nicht nur dem, sondern dem Frieden überhaupt. Disziplin soll dazu führen, dass wir zufriedenere Menschen werden, mit anderen besser auskommen, das Leben mehr schätzen ... und, vor allem: weniger jammern!

 

So finde ich auch Marc's Zehn-Punkte-Plan, den er uns ganz zum Schluss vorstellt,  am besten, und immer wieder lesenswert. Es sind zehn weise Regeln für den Umgang mit dem Leben. Genau so denke ich auch. Um es kurz runter zu brechen: Nicht jammern!

 

Ich bin dabei! Danke für die inspirierenden Worte. Für mich bleibt das Buch eine wichtige, nützliche Lektüre in meinem Bücherschrank. Und sollte ich es mal schwer haben, werde ich wieder reinlesen. Danke!

 

c) M. / 8.8.2017

_____________

Mantona kaleido Gaia ocean blue

 

Kleines Tisch-Stativ für Digi-Cam's

 

Vorneweg: Will man dieses kleine Stativ für sein Smartphone nutzen, dann braucht man ein Zusatzteil, das nicht mitgeliefert wird. Das wusste ich z.B. vorher nicht und für mein Empfinden ging das auch nicht aus der Beschreibung hervor. Erst, als ich das Teil in der Hand hatte, war klar, dass das Smartphone ein zusätzliches Teil benötigt, um an diesem Tischstativ befestigt werden zu können. Auf der Verpackung ist ein Foto mit einem Smartphone; der Text ist dann mit einem Sternchen versehen: Smartphone Haltung benötigt. Aha. Vielleicht ist das normal bei einem Stativ. Ich wusste es nicht, da es mein erstes ist.

 

Da ich es aber auch für meine DigiCam im Einsatz habe und ich das meiner fehlenden Aufmerksamkeit zuschreibe, ist das kleine Stativ für mich dennoch ein Gewinn und kommt effektiv zum Einsatz.

 

Die drei kleinen Beine sind außen gummiert, so dass man sie schon mal gut fassen kann und sie stehen auch perfekt. Zudem sind sie super flexibel und können stufenlos in jede Stellung gedrückt werden.

 

Oben befindet sich ein schwenkbarer Kopf. Der ist unten mit einem Kugelgelenk versehen und kann so auch in jedwede Richtung gedreht werden. Das Oberteil ist mit einem Klemmhebel versehen, den man zum Justieren einfach öffnet und zum Fixieren schließt.

 

Die DigiCam kommt dann oben auf. Dort ist ein Gewinne und ... siehe da ... meine alte IXUS hat das passende Gegengewinde und so kann ich die Kamera da wunderbar reindrehen und gut is'. Ich hab' noch eine Wasserdichte Nikon für Unterwasseraufnahmen im Einsatz und die hat dieses Gegengewinde auch. Nun geh' ich mal schwer davon aus, dass das jede digitale Kamera hat. Wie gesagt: Das ist mein erste Stativ!

 

Aber ich damit voll zufrieden, das Stativ kann man prima auf den Tisch stellen und so auch gut das allseits beliebte Selfie machen, zumindest definitiv ruckelfrei fotografieren. Endlich keine verwackelten Fotos mehr, was bei mir schon sehr oft vorkam. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Ergo: Ich finde das kleine Tisch-Stativ ganz wunderbar, praktisch und zweckmäßig, auch sehr handlich – wohlgemerkt: Für meine digitale Kamera. Danke!

 

c) M. / 5.8.2017

______________

Die Schicksalsgesetze

(zum Bestellen auf die Überschrift klicken) 

RUEDIGER DAHLKE

DVD

 

Interessant und beeindruckend ...

 

Ich könnte, zugegeben, Ruediger Dahlke stundenlang zuhören. Ich mag ihn einfach, glaube das, was er sagt, und halte ihn für einen der letzten wirklichen Esoteriker auf diesem Planeten. Er ist ein Esoteriker der alten Garde und öffnet sich doch stetig Neuem. Und er erbaut das Neue auf dem Fundament des Alten. Und das halte ich so auch genau für das Beste.

 

Er reist für seine Recherchen und um seine Philosophie zu verdeutlichen, nach Ägypten. Da bietet er uns fantastische Bilder.

 

Das Hauptaugenmerk aber ist auf eine an Krebs erkrankte Frau gerichtet, die sich in die Hände von Dahlke's Institut (oder wie immer es sich nennt) begibt, um ganz gesund zu werden. Dort erkennt sie den Grund für ihre Krankheit, kehrt geistig zurück zum Kern des Übels quasi. Am Ende ist sie geheilt und wird selbst Therapeutin. Das ist natürlich eine wunderbare Geschichte. Und sie verdeutlicht natürlich auch, dass der Glaube Berge versetzen kann und dass es durchaus möglich ist, durch bestimmte Therapien etc. wieder gesund zu werden. Dem gegenüber stehen sicherlich aber eine Menge Patienten, denen das nicht gelungen ist. Aber man soll ja auf das Positive schauen. Und so eine Selbst-Heilung ist natürlich hervorzuheben und Mut machend.

 

So erklärt Dahlke ausführlich und mit liebevollen, weisen Worten, wie das Leben funktioniert, wie wir eigentlich von alten, übernommenen Glaubenssätzen gesteuert werden und uns meist nur in diesem Strudel von Erinnerungen und Prägungen etc. bewegen. Aber so, wie wir etwas angenommen haben, können wir es auch wieder ablegen.

 

Er erzählt uns von den Glaubenssätzen der guten alten Esoterik: Wie oben so unten, wie innen so außen. Und so weiter. Unser Schicksal, das ist nichts, das uns von außen ereilt, es passiert in uns und wir schaffen es uns selbst.

 

Besonders glaubwürdig ist er natürlich deshalb, weil er selbst Mediziner ist und sich dann eben der Psychosomatik und der Esoterik verschrieben hat. Er ist - meiner Meinung nach - einer der wenigen, der es schafft, die Esoterik aus der Schmuddel-Ecke zu holen, wo sie auch gar nicht hingehört. Sicherlich mag man an dem einen oder anderen zweifeln und klar funktioniert das auch nicht immer mit dem positiv Denken und dem an sich glauben. Aber es tut immer wieder gut, zu hören, was uns wirklich umtreibt, wie das wirklich so ist ... mit dem Leben, der Vergangenheit und der Zukunft und vor allem mit der Heilung von Krankheiten, die wir durchaus selbst zustande bringen können. Dass es einfach ist, gerade, wenn man selbst erkrankt ist, das hat natürlich niemand gesagt. Die Selbstheilung ist schon mit viel Disziplin und vor allem dem Glauben an ich selbst verbunden. Schaden kann es ja nicht. Und es sind allerhand hoch philosophische Sätze,  die wir hier hören.

 

Für mich ist Dahlke ein weiser Mann und als solcher höre ich ihm einfach gerne zu. Er steht nicht mit erhobenem Zeigefinger da, sondern er gibt sein Wissen weiter. Und wie wir mit dem Wissen hantieren, das liegt ganz an uns. Interessante DVD!

 

c) M. / 3.8.2017

____________