Archiv

endlich mal wieder Zeit für den

Montagsstarter:

1. schlechte Laune kommt manchmal ganz plötzlich.

2. Gute Ideen habe ich viele ... .

3. das Schreiben habe ich in den letzten Wochen ziemlich vernachlässigt.

4. Das Wetter kann man nicht ändern, also lohnt es sich auch nicht, sich darüber aufzuregen.

5. Wenn etwas für mich unbekannt ist , dann kommt es drauf an, um was es sich handelt grundsätzlich finde ich Neues spannend, aber nur dann, wenn es irgendwie zu meinem Selbst passt.

6. Immer wenn der kleine Hunger kommt, dann ess' ich ein Käsbrot.

7. meine Art, manchmal sehr direkt, dann wieder sehr distanziert zu sein, ist ziemlich ungewöhnlich an mir, denke ich.

8. Ich hab für die neue Woche einen Kinobesuch und das Übliche geplant und möchte die schönen Stunden für mich und ... nutzen.

---------------------------------------------------

DVD "Die Königin der Erdmännchen"

DVD "Die Königin der Erdmännchen"

Erscheinungstermin: 5. Juli 2012 

"Die Königin der Erdmännchen" erzählt die Geschichte des "Erdmann-Clans" ... die Hauptperson ist "Blümchen“ ... wir begleiten sie ihr ganzes Leben lang ... sehen, wie sie und ihre Geschwister das Licht der Welt erblicken dürfen ... dann dürfen wir Begleiter ihres kompletten Lebens sein ...

auf dem Cover sieht man sie ohne das "Halsband" ... im Film trägt zuerst ihre Mutter Holly dieses "Sendehalsband, das ihr von Wissenschaftlern um den Hals gehängt wurde" (so der Sprecher), später trägt es dann Blümchen ... bewusst hat man es wohl auf dem Cover weg gelassen ... denn es sah eigentlich wie eine globige, große, störende Fessel aus, wie etwas, das das Erdmännchen behindern, beinträchtigen und stören muss ... aber anders können wir wohl nicht die sehenden Begleiter der Erdmännchen-Familie sein. aber wenn man genau hinsieht, dann sieht es schon sehr unangenehm aus ...

Holly und Argon sind Blümchens Eltern. Holly führt den Clan an. und sie muss die Ihren gegen die Widersacher, die "Grabowskys" verteidigen. keine Ahnung, wer sich die Namen ausgedacht hat. und schon da wird es eigentlich ziemlich grausam: denn die Grabowskys wollen Blut sehen (so auch der Sprecher), sie wollen die Jungen töten ...

die Erdmännchen-Familie muss sich eigentlich in erster Linie durch das Leben kämpfen, sie müssen um das Überleben kämpfen. und das ist ein harter Kampf. wegen der Angriffe der Grabowskys müssen sie ihr fruchtiges, grünes Land verlassen und begeben sich in die Öden der Wüste. dort ist es schwer, Nahrung zu finden. und allerhand Feinde treiben ihr Unwesen.

so sehen wir dem Erdmann-Clan wirklich bei einem harten Überlebenskampf zu. Blümchen muss schwere Schicksalsschläge erleben. es beginnt damit, dass ihre geliebte Schwester Schnuffel von einer Schlange gebissen wird und schließlich stirbt. das ist sehr, sehr traurig, rührselig und emotional. und an dieser Stelle kann ich mir vorstellen, dass diese DVD aus diesem Grund nicht wirklich etwas für kleine Kinder ist. dieser Schicksalsschlag war nur der erste von vielen und ereignet sich gleich zu Beginn. deshalb kann man das ruhig verraten. alles andere soll natürlich jeder selbst sehen ...

aber dieses Schlimme und Tragische zieht sich durch den Film. gut, so ist das Leben. trotzdem ist das Traurige in dieser Story sehr präsent, was sich für mein Empfinden nicht unbedingt für Kinder ab 6 eignet. und der Film ist ja ab 6 freigegeben!

schlussendlich besticht die DVD aber natürlich durch wunderschöne Landschafts- und Tieraufnahmen. die Erdmännchen sind reizend und entzückend mit ihren angezogenen Beinchen, der aufrechten Haltung und den hängenden Ärmchen. man empfindet sofort Sympathie für sie. man freut sich mit ihnen, wenn alles gut geht und man leidet mit ihnen, wenn etwas Schlimmes passiert.

bis Blümchen schließlich von ihrem Clan als "dominantes Weibchen" anerkannt wird, vergeht ein ganzes Weilchen. Blümchen ist kein Erdmännchen, das sich in den Vordergrund drängt. im Gegensatz zu ihrer Schwester Turandot, die sehr bestimmend und egozentrisch ist. so scheint jedes Erdmännchen seinen eigenen Charakter zu haben. und das macht sie so sympathisch und fast menschlich ...

bei den Erdmännchen führt kein Mann das "Rudel" an, sondern eben das "dominante Weibchen" ... und das darf Blümchen schließlich völlig unaufdringlich und mit ihrer ganz eigenen zurückhaltenden und doch bestimmten Art sein ...

als Blümchen schließlich zum "dominanten Weibchen" wird, sagt der Sprecher: "nun hat Blümchen die Ehre, das Sendehalsband zu tragen ..." ... es sei jedem selbst überlassen, sich zu überlegen, ob so ein großes, störendes Sendehalsband für ein doch zartes Erdmännchen angenehm ist ...

"Die Königin der Erdmännchen" ist also ein rühriger, aber auch trauriger Film mit sehr viel Todesfällen. das sollte man vielleicht nicht übersehen, wenn man sich die DVD mit kleineren Kindern angucken will ... ich persönlich hätte "Blümchen" lieber ein Leben ohne das "Sendehalsband" gegönnt ...

 

c) m.

___________________________________

zuerst wollte ich mir

Karate Kid

eigentlich gar nicht ansehen ...

man kennt die Story ja schon aus den 80er Jahren ... und dann waren da diese Vorurteile, dass der spoiled boy von Will Smith die Hauptrolle spielt und der als ziemlich verzogen und arrogant gilt ...

aber dann hab' ich reingesehen ... und ich muss sagen: ich wurde positiv überrascht ... der Film hat mir sehr, sehr gut gefallen ...

der Kleine füllt die Rolle perfekt aus ... er wirkt gar nicht überheblich, sondern wirklich nett und süß und mitfühlend ... (fand ich) ...

und schließlich spielt J. Chan seinen Lehrer ... er spielt immer gut ... er ist im Film ein trauriger Mann ... und im Laufe der Story wird klar, warum dem so ist ...

und der kleine Dre hilft ihm dabei, mit seiner Trauer umzugehen ... so wie J. Chan ihm dabei hilft, perfekten Kung Fu zu lernen ...

ein rühriger Film, der natürlich vorhersehbar ist ... aber dennoch ein sehenswerter Film, der das Gute über das Böse siegen lässt ...

ein gutes Gefühl nach dem Film ... und so soll es sein!

__________________________________

ich mach' mal bei

Martin's Sonntagsrückblicker

mit:

(meine "Antworten" sind fett und unterstrichen)

mein Städtetripp nach Dresden war mein Highlight der letzten Woche und damit will ich beginnen. Auch die Stadtrundfahrt war sehr schön und muss einfach mit erwähnt werden. Allerdings habe ich mich über eine Autofahrerin sehr geärgert. die Reise nach Dresden hat mich auch nachdenklich gemacht. Gedanklich beschäftigt mich noch der Aufenthalt in der alten zweiten Heimat - klar. Außerdem will ich die brenzlige Situation auf der Autobahn nur noch vergessen. Aber immerhin habe ich vieles, was es in Dresden zu sehen gibt, erledigt.

Ich habe Shades of Grey gelesen, Radio gehört, Lanz kocht geschaut und bei Twitter im Netz geklickt.

Beim Einkauf habe ich sächsische Produkte gekauft. Lecker ging es mit Broiler :-) zu. Aus den Nachrichten habe ich mir gemerkt, dass jemand bei der Batman-Prämiere wild um sich geschossen hat :-( . Achja das Wetter war wirklich ganz okay - eigentlich tadellos für einen Citytripp. Mit Radeberger und Chips habe ich es mir zu Hause (im Hotelzimmer) so richtig schön gemacht.

Alles in allem war die Woche eine perfekte Auszeit und wirklich entpannend, interessant und einfach schön.

--------------------------------------------------

der

Häkelpulli

kommt wieder / ist schon da ...

und auf dem besten Weg, ein Trend-Piece zu werden (wieder mal) ...

entweder taillenkurz, gerade geschnitten, mit Flügelärmel, Raglanärmel, schmal geschnitten, grobmaschig ...

aus Baumwolle, Baumwoll-Mix, Cashmere, Baumwoll-Garn, melierter Baumwolle ...

in zartem Rosa, leuchtendem Pink, kräftigem Blau, Apfelgrün ...

die tristen Herbst-/Winterfarben kommen noch früh genug ...

___________________________________

avantgardistisch und außergewöhnlich:

Louis Vuitton trifft auf japanische, zeitgenössische Kunst

__________________________________

DVD " ZEITEN ÄNDERN DICH "

ich bin - zugegeben - nicht unbedingt ein Hip-Hop-Fan ... auch kenn' ich nicht wirklich die Lieder von Bushido ... bin also kein Kenner der Szene ...

allerdings: Bushido ist eine interessante Person (finde ich), er polarisiert, aber er ist meines Erachtens einfach authentisch. und das ist es, was für mein Empfinden einen Menschen immer interessant macht ...

"Zeiten ändern dich" war besser, als ich befürchtet hatte ... es spielen namhafte deutsche Schauspieler mit und Bernd Eichinger hat ihn produziert ... und Bushido spielt sich selbst ... man darf also erstmal nicht eine totale Aversion gegen Bushido haben, denn in dem Fall könnte man den Film von Anfang bis Schluss nur schlecht finden ... gut ... die schauspielerische Leistung von Bushido mag nicht die allerbeste sein ... aber das macht den Film eigentlich sogar noch viel authentischer und persönlicher ... und das meiste ist ja wohl auch autobiographisch ... in so fern ist es eine Familiengeschichte aus dem wahren Leben gegriffen ... emotional und lebensnah.

man erfährt, wie Bushido aufwächst, was sein Leben bestimmt, als Kind, als Jugendlicher, als Erwachsener ... Bushido stellt sich m.E. hier nicht als "der Gute" dar, aber er zeigt durchaus, dass er so ist, wie er ist, weil sein Leben eben so war, wie es war ... dass es da nicht viele andere Möglichkeiten gab ... aber er zeigt in dem Film auch, dass er zwar einerseits schon ein Junge von der Straße ist, mit dem entsprechenden Vokabular, ein Junge mit einer fehlenden Schulausbildung und wenig Aussicht auf ein "gutes Leben", aber er zeigt anderseits auch, dass er zum einen fähig ist, zu lieben und zum anderen, zu wissen, was wahre Freundschaft wirklich bedeutet und dass die Familie das Wichtigste ist. egal, wie klein nun diese Familie sein mag ...

und Bushido zeigt mit diesem Film auch, wie wichtig Musik im Leben eines Jungen, der keine Zukunftsperspektive zu haben scheint, sein kann ... und wie sich diese Musik dann als Lebensretter entpuppt ... und noch viel mehr begreift man durch "Zeiten ändern dich", dass die Musik sehr persönlich sein kann, sehr subjektiv ... und dass durch diese gelebte Musik sehr viel aufgearbeitet werden kann ...

Bushido zeigt sich hier mit Herz, natürlich auch hart, das bleibt nicht aus, aber auch als Mensch, der seine Höhen und Tiefen hat, der die Musik braucht, um sein Leben zu verarbeiten und der anfangs durch sein Leben gestolpert ist und es schlussendlich doch auf die Reihe gebracht hat!

c) M.

__________________________________________