Archiv

AUSSIE 3 Minute Miracle Intensivkur

Wenn man die Beschreibung auf der "Aussie 3 Minute Miracle Frizz Remedy INTENSIVKUR" für unartiges, krauses Haar liest, muss man unwillkürlich schmunzeln:

"Aaarrrggghhh! Gib jetzt bloß nicht auf,

nur weil du krause Haare hast.

Unsere Pflegeformel, mit Aloe Vera und

Jojobasamen-Öl, macht deine Haare wieder herrlich glatt und glänzend."

 

und weiter:

"Zähme deinen "Frizz" nicht bloß,

sondern lass ihn artig Platz machen. (Sitz!)

Und dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern."

Das ist ein überaus origineller Werbetext. Und wenn man sich grade einmal wieder über seine "unartigen" Haare ärgert, dann kann man genau solche aufmunternden, witzigen Sprüche gebrauchen! Sie signalisieren einem: Dein Haar wird nach dem Gebrauch der Aussie Produkte genau das tun, was DU willst! An einem Bad-Hair-Day genau die richtigen Worte!

Sehr praktisch bei dieser Kur die "Squeeze-Flasche". Man drückt einfach, wie bei einer Ketschup-Flasche, drauf und kann so praktisch die nötige Menge entnehmen.

Diese Intensivkur sollte man drei Minuten einwirken lassen und wenn man vorher das passende Shampoo benutzt, hat man ein Maximum dessen eingesetzt, was zur Haarbändigung möglich ist.

Auch von dieser Intensivkur sollte man kein Wunder erwarten. Haare haben ja doch ein Eigenleben und eine gewisse Struktur. Die kann auch eine Intensivkur nicht wirklich und nachhaltig bändigen. Aber: Die Haare fühlen sich nach der Behandlung mit dieser Kur auf jeden Fall sehr, sehr gut an, sie duften angenehm, aber nicht zu aufdringlich, und sie sind auf jeden Fall ein kleines bisschen in ihre Schranken gewiesen. Zumindest so viel, wie eine Intensivkur eben leisten kann!

Ich mag die Aussie Miracle Frizz Produkte! Und wenn das Haar mal wieder total verrückt spielt, hilft diese Intensivkur auf jeden Fall dabei, sie etwas zu beruhigen!

c) M.

__________________________________________

Siebträger Kaffeemaschine Gaggia Carezza Deluxe

In Zeiten von Kaffeepads- und Kapseln ist es eine Umstellung und zugleich eine Wohltat, wohl schmeckenden und gut duftenden Kaffee wieder "per Hand" zu machen ...

Die Gaggia Carezza Deluxe Siebträger Kaffeemaschine besticht optisch durch das verchromte Retro-Design. Sehr gelungen und ein absoluter Eyecatcher in jeder Küche. Und zudem ist die Maschine nicht zu groß. Sie braucht also nicht mal all zu viel Platz. Aber sie ist optisch meiner Meinung nach sehr gelungen und sieht einfach gut aus, wie in einem italienischen Café ...

Die Maschine ist zum Glück sehr schnell aufgebaut. Man muss nicht groß etwas zusammenbauen, sie kommt fix und fertig daher, man muss nur die Wasserauffangschale einsetzen, den Stecker montieren und schon kann es los gehen ...

Zunächst muss man das System entlüften. Das dauert zwar ein Weilchen, aber in der mitgelieferten, ausführlichen Bedienungsanleitung ist das so genau -Step by Step- beschrieben, dass man dabei eigentlich nichts falsch machen kann ... Danach muss die Maschine noch durchgespült werden und dann kann's auch schon losgehen: Kaffeepulver in den Siebträger einfüllen, Tasse darunter stellen und Knöpfchen drücken. Um die Wasserzufuhr zu stoppen, einfach nochmal auf den Kopf drücken. So kann man die Wassermenge individuell regulieren. Und fertig ist der selbst gemachte Kaffee mit Crema. Wie in Italien! Wahlweise kann man auch spezielle Kaffeepads verwenden. Vielleicht für die schnelle Zubereitung von Kaffee. Aber ich finde diese Pads relativ teuer. 18 Stück kosten 3,99. Aber vielleicht für zwischendurch oder wenn man grad keinen Kaffee zur Hand hat oder wenn's schnell gehen soll ...

Ein besonderes und nützliches Extra: Die Heizplatte oben auf der Kaffeemaschine. Dort kann man Tassen abstellen, die dann leicht vorgewärmt werden. Die Platte wird nicht zu heiß, so dass nichts passieren kann. Sie heizt nur leicht, eben gerade so, dass die Tassen angenehm vorgewärmt sind.

Benützt man die Maschine 9 Minuten nicht, schaltet sie sich -umweltfreundlich- automatisch ab. Auch eine wirklich gute Sache. Und Achtung: Wenn man die Maschine einschaltet, spült sie automatisch. Das heißt, Wasser läuft raus. Deshalb muss man immer eine Tasse unter dem Auslauf stehen haben.

Für alle, die wirklich guten Kaffee lieben und bereit sind, jede Tasche frisch zuzubereiten, ist die Gaggia eine gute Anschaffung. Das Retrodesign ist gelungen und ein Schmuckstück in jeder Küche!

c) M.

Roman "Eine Lady von zweifelhaftem Ruf" von MADELINE HUNTER

In einer Zeit, in der Sprache an manchen Stellen immer mehr zu verrohen und zu verkommen scheint, ist ein Roman wie "Eine Lady von zweifelhaftem Ruf" eine Umstellung und eine Wohltat zugleich ... Eine Liebesgeschichte, geschrieben in einer alten und vornehmen, in einer verblümten Sprache ... Ein Roman, so edel und old fashioned wie ein altes Gemälde eines großen Meisters!

Die Geschichte spielt in London. Celia ist 23 und auf der Suche nach ihrer eigenen Identität. Die Story beginnt mit der Beerdigung von Celias Mutter ... Sie, Alessandra, Celias Mutter, war die "Lady mit dem zweifelhaften Ruf", eine Stadt bekannte Hure!

Celia hat ihre Mutter allerdings schon vor Jahren verlassen. Obwohl Celia noch sehr jung war, wollte sie nicht mehr länger im Haus der Mutter leben. Die Mutter gab die Identität des Vaters nie preis. Und Celia wollte nur eines: Wissen, wer ihr Vater ist! Ihre Mutter hatte ihr diesen Wunsch verwehrt. Deshalb hat sie ihre Mutter allein gelassen. Aber in den Stunden/Tagen des Todes war sie bei ihr ... Und die Lektionen, die ihr die Mutter über die Männerwelt erteilt hat, wird Celia auch nie vergessen!

Schließlich steht sie am Grab der Mutter und muss einsehen, dass an dem Begräbnis einer Hure nur wenige Menschen teilnehmen.

Die Mutter hinterlässt ein kleines, feines Stadthaus. Celia beschließt, in diesem Haus zu leben und zu arbeiten. Sie selbst hat sich in der fernen Stadt schon ein eigenes Pflanzen-Geschäft aufgebaut, das sie nun im Hause der verstorbenen Mutter weiter führen will ...

Als sie die erste Nacht in dem Haus verbringt, hört sie plötzlich Schritte ... Womit sie nicht gerechnet hat: In dem Stadthaus der Mutter hat sich ein Mieter einquartiert. Der undurchschaubare, aber durchaus attraktive Jonathan Albringhton. Er fasziniert und verunsichert die junge Celia gleichzeitig. Aber die Anziehungskraft, die von ihm ausgeht, ist dann doch so stark, dass Celia ihr nach langem Zögern erliegt. Schließlich kommt es zum Kuss ...

Wer ist der geheimnisvolle Jonathan Albringhton? Und warum hat er ein Zimmer im Hause der Mutter gemietet? Und warum will er weiterhin dort wohnen? Welches Geheimnis hat er zu verbergen? Und wird Celia irgendwann seinem Charme ganz erledigen oder ihm widerstehen können? Wird Celia es gelingen, sich in dem Haus der Mutter ein neues Leben aufzubauen? Oder wird die Vergangenheit und das Erbe einer Mutter, die eine Hure war, sie irgendwas einholen? Und vor allem: Wird Celia irgendwann herausfinden, wer ihr Vater war?

Eine spannende, historische Geschichte, geschrieben in der entsprechenden Sprache, verblümt und edel! Wunderschön zu lesen für Liebhaber historischer Romane!

c) M.

__________________________________________