Archiv

BRAUN Satin Hair 7 Professional

 

Dieser Fön trägt seinen Namen zu Recht!

 

Dieser Fön ist schon wirklich was ganz Tolles und Besonderes. Er kann viel, leistet viel und hat so richtig Power. In so fern - das gleich vorneweg - ist der Preis für mich schon gerechtfertigt. Denn der "Professional Satin Hair" kann auch mehr als andere Föns.

 

Der Fön sieht optisch schon mal anders aus, als andere. Ich finde, das kommt auf dem Foto hier gar nicht der Geltung. Aber es ist wesentlich, denn der Fön ist ganz anders gebogen und somit anders in der Handhabung. Er ist nicht rechtwinklig, wie man das normalerweise kennt. Das Ausblasrohr ist leicht nach oben gebogen. Und ich habe fest gestellt, das das dann ganz besonders gut und von Vorteil ist, wenn man die Haare von unten anbläst. Hier zeigt der Professional Satin Hair schon seine erste Andersartigkeit.

 

In der Beschreibung wird erwähnt, dass der Fön mit zwei Griffpositionen ausgestattet ist. Auch das ist natürlich was Besonderes. Man kann ihn normal am Griff halten oder direkt oben am Ausblasrohr, das bei diesem Fön auch kühl bleibt. Das finde ich jetzt wiederum nur dann praktisch, wenn man z.B. sehr klein ist und die Haare von oben fönen will. Das geht eben hier, wenn man den Fön am Ausblasrohr hält.

 

Aber das wirklich Innovative ist eben das nach oben gebogen Ausblasrohr. Frauen mit langen, dichten Haaren dürfte das entgegen kommen, man kann gut unten rein blasen.

 

Der Fön ist verhältnismäßig schwer. Aber bei der Power geht das wohl nicht anders.

 

Die Bedienknöpfe sind toll und gefallen mir. Bis auf den Einschaltknopf. Der ist leider nicht im gleichen Design, wie die anderen Bedienelemente. Hier hätte man ruhig das Konzept der leicht zu drückenden Knöpfe konsequent durchziehen können. Den Einschaltknopf hat man hier als simplen Schiebe-Regler designt. Allerdings lässt er sich mit dem Daumen extrem gut bedienen. Deshalb stört er mich etwas nur optisch, nicht in der Funktion.

 

Der Fön hat ordentlich Power, hier wird gehalten, was versprochen wird. Er wird ultrawarm, was ich so von anderen Föns auch nicht kenne. Und da er ja den Hitze-Kontroll-Sensor hat, gehe ich mal davon aus, dass es für die Haare nicht zu heiß wird.

 

Er trocknet die Haare unheimlich schnell. Und meine Haare sind nach dem Fönen viel weicher, als ich das von anderen Föns kenne. Ich glätte meine Haare auch im Anschluss. Da hatte ich auch gleich das Gefühl, dass die Haare viel weicher sind und sich besser glätten lassen. Toll!

 

Ich bin so froh, dass dieser Haartrockner ohne Diffusor daherkommt. Ich habe schon mindestens 10 im Schrank, die ich nicht brauche. Wer einen Diffusor braucht, kann sich ja hier das andere Modell 785 zulegen, das einen Diffusor hat. Aber den kauft man dann eben gezielt nur dann, wenn man ihn braucht. Ich finde das einfach super. Denn diese Unsitte, jedem Fön einen Diffusor beizulegen, nervt mich schon lang. Auch hier zeigt der Professional seine Professionalität.

 

Fazit: Dieser Fön bietet neben seinem außergewöhnlichen, innovativen Äußeren, auch ein ebenso innovatives und Haar schonendes Innenleben. Er trocknet das Haar sehr, sehr schnell und trotzdem extrem schonend durch den Hitze-Kontroll-Sensor. Hier hat man echt das Gefühl, dem Haar durch das Trocknen was Gutes zu tun. Es ist hinterher schön weich und lässt sich gut weiter stylen. Der Braun Satin Hair Professional trägt seinen Namen zu Recht, er ist ein echter Profi-Fön!

 

c) M. / 13.7.2015

_______________________________ 

MEDISANA Aroma Diffusor AD 610 

 

Der kleine, blaue Purist!

 

Eins muss man dem Kleinen lassen: Er ist wirklich nahezu geräuschlos. Das Blubbern hört man hier nur ganz, ganz, ganz leise. Wobei ich das Blubbern eines Diffusors allgemein nicht als störend empfinde.

 

Ich habe bereits einen von Soehnle. Der ist etwas teurer, dafür kann er aber auch mehr. Das Wasserfassungsvolumen ist größer, somit muss man nicht so schnell nachfüllen. Und: Man hat die Möglichkeit, verschiedene Farben für die LED-Beleuchtung einzustellen.

 

Das geht bei diesem Aroma Diffusor nicht. Entweder Licht an oder aus. Das Licht ist blau. Es ist zwar ein schönes, dezentes, beruhigendes Blau. Aber eben nur diese eine Farbe. Allerdings ist das blaue LED Licht hier wirklich sehr angenehm und schön. Gerade im Dunkeln leuchtet der Kleine echt ästhetisch.

 

Mitgeliefert wird hier sogar ein kleines Kännchen zum Wassereinfüllen. Das ist natürlich praktisch. Viel Wasser braucht der Kleine nicht. Er ist sehr schnell befüllt. Ist kein Wasser mehr im Tank, schaltet er sich automatisch ab.

 

Der feine Nebel, den er erzeugt, ist wie erwartet: Nicht zu stark und nicht zu leicht, genau richtig. Wie gesagt, das Geräusch ist dabei minimal.

 

Hier muss man sich also entscheiden, was man möchte: Einen kräftigen, ordentlichen Diffusor mit einem großen Wassertank und verschieden farbigen LED-Lichtern, dann muss man zu einem anderen, teureren greifen. Oder die einfache, kleine, puristische Variante. Genau das ist für mich dieser Aroma Diffusor: Klein, einfach, im positiven Sinne puristisch, ohne Schnick-Schnack und Firlefanz, aber effizient und effektiv. Still und leise blubbert und "arbeitet" er vor sich hin.

 

Wer also für einen nicht total großen Raum einen guten Diffusor sucht oder wer nicht viel Platz hat, der ist mit diesem Aroma-Diffusor durchaus gut beraten.

 

c) M. / 13.7.2015

____________________________ 


skinChemists Advanced Wrinkle Killer

Night Moisturiser, 1er Pack (1 x 0.05 l)

 

Schlangengift für die Nacht als ultimativer Faltenkiller…

Nachdem ich schon den Retinol Moisturiser von "Skin Chemists" habe, bei dem der Pumpspender überhaupt nicht funktioniert, war ich gespannt auf diesen "Falten-Killer für die Nacht". Hier hat man das zum Glück anders geregelt. Der Pumpspender sieht auch anders aus (oben gerade und bündig und lässt sich gut nach unten drücken) und funktioniert glücklicherweise. Denn: Bei diesen horrenden Preisen sollte wenigstens der Pumpmechanismus funktionieren. Tut er bei dieser Nachtcreme jedenfalls ...

 

Der Preis ist auch hier - aus meiner Sicht - sündhaft. 237,- Euro? Ernsthaft? Wer soll sich das leisten können? Wer es sich leisten kann, okay.

 

Ich dachte, in dieser Nachtcreme wäre auch das Wundermittelchen Retinol, wie in der Tagescreme. Aber das hier ist wieder eine andere Linie der Firma SkinChemists. Hier haben wir es mit einem anderen, auch ganz besonderen Anti-Falten-Killer zu tun: Nämlich "Schlangengift". "Syn-Ake" wird das genannt. All zu viele Informationen gibt es darüber nicht. Nur soviel: Das Syn-Ake reduziert Muskelkontraktionen im Gesicht und dadurch die Tiefe der Gesichtsfalten. Das Syn-Ake dringt in die Haut ein und lähmt die Muskeln, welche die Falten bilden. Klingt schon ein kleines bisschen gruslig, oder? Und klingt natürlich auch nach Botox. Das Syn-Ake soll auch eine ernsthafte Botox-Konkurrenz sein. Und das Gute. Man braucht nicht spritzen, cremen reicht!

 

Da das Syn-Ake also auch  so ein Powermittelchen ist, reicht auch wirklich schon eine kleine Menge. Man sollte es zunächst mal sparsam dosieren, überhaupt erst mal ausgiebig testen. Denn bei der ersten Anwendung kann es durchaus zu Rötungen, Kribbeln oder auch zu Trockenheit kommen. Ich finde ja, dass man darauf müsste irgendwie hinweisen, dass diese Creme mehr ist und mehr leistet, als eine herkömmliche Anti-Falten-Cremes. Aber weder auf der Verpackung, noch auf der Tube selbst steht irgendwas. Ein paar Hinweise wären hier sinnvoll.

 

Meine Haut verträgt den Wrinkle Killer zum Glück sehr gut. Auch wenn es anfänglich schon ein wenig kribbelte. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Haut irgendwie aufgepolstert wirkt. Vielleicht bildet man sich das auch irgendwie ein, wenn man sich mit dem Thema und diesen Cremes intensiv beschäftigt. Man könnte fast ein kleines bisschen Angst bekommen.

 

Deshalb: Für den Anfang sehr, sehr sparsam dosieren. Vielleicht erst mal nur auf die faltigen Stellen geben und schauen, was die Haut "sagt". Dann kann man sich ja steigern.

 

Meine Haut mag die Creme auf jeden Fall und ich habe schon das Gefühl, dass sie gerade über Nacht die Haut ganz schön "bearbeitet". Man merkt: Da tut sich was. Ein bisschen ein leichtes Kribbeln verspüre ich beim Auftragen und ein Weilchen danach schon. Aber glauben wir mal den Informationen und der Wunderwirkung des Syn-Akes. Nebenwirkungen sind offenbar nicht bekannt, von dem Kribbeln und den eventuellen anfänglichen Rötungen mal abgesehen.

 

Mich hat neben der Tagescreme jetzt auch diese Nachtcreme begeistert. Ich hab' einfach das Gefühl, dass die Cremes ein bisschen wie Botox von außen für die Haut sind. Straffer und voller fühlt sie sich auf jeden Fall an. Und bilde ich es mir ein oder sind meine Fältchen doch tatsächlich irgendwie weniger geworden? Irgendwie muss der horrende Preis ja seine Berechtigung haben. Und wenn man daran denkt, die Creme nur wirklich sehr, sehr sparsam zu verwenden, hält sie auch sehr lang.  Also, möge das Schlangengift für uns arbeiten...

 

c) M. / 15.7.2015

____________________________ 

Rexel Joy Fächermappe Pretty Pink

 

Schickes Teil…

 

.... vor allem für flotte junge oder junggebliebene Leute. Für Menschen, die's gern "bunt treiben" , die Farben gerne mögen und vor allem auf Pink stehen! Denn eins ist klar: Unauffällig ist diese knallpinke Fächermappe definitiv nicht. Diese Mappe ist ein Eyecatcher - und was für einer! Deshalb könnte das Motto hier eher lauten: Sehen und gesehen werden!

 

Das Pink der Fächermappe ist zwar grell, aber nicht unangenehm. Ich finde es sogar besonders schön. Ein sehr kräftiges, sattes Pink, ein klares Pink, das aber definitiv gesehen wird. Das muss man mögen. Mit dieser Fächermappe wird man gleich mal optisch für Gesprächsstoff sorgen.

 

Ihre Maße sind ca. 38,3 x 24,5 x 13 cm. Eine gute Größe, die sich in meinen Augen auch gut verstauen lässt. Eigentlich ist die Fächermappe nicht wirklich schwer, finde ich. Sie wird schließlich schwer genug, wenn was drin ist. Ohne Inhalt wiegt meine ziemlich genau ca. 1 KG!

 

Obwohl sie natürlich nicht aus Leder oder einem besonders hochwertigen Material ist, wirkt sie stabil und relativ robust. Bei dem Plastikverschluss vorne hoffe ich inbrünstig, dass er hält. Den hätte man aus meiner Sicht irgendwie noch ein bisschen stabiler machen können.

 

Warum es jetzt gerade ausgerechnet 19 Fächer geworden sind, weiß ich zwar nicht, aber es sind somit viele. Die mitgelieferten Aufkleber sind halt in Englisch, insofern vielleicht nicht für jedermann unbedingt nutzbar.

 

Alles in allem besticht die Fächermappe natürlich durch ihr farbenfrohes, quirliges, knalliges, pinke Aussehen. Für den Preis ist sie aus meiner Sicht okay. Das Material wirkt, wenn man sich am Preis orientiert, durchaus robust. Vor allem zu einem reduzierten Preis ist die Tasche für mich eine Empfehlung, für alle, die's gern bunt haben...

 

c) M. / 18.7.2015

___________________________ 

Beem Cucinetta Infrarot-Ofen

 

Ofen mit Infrarottechnik für schnelles und schmackhaftes Zubereiten, aber Achtung: wird total heiß!

 

Was mich zunächst mal grundsätzlich überzeugt, ist die Infrarottechnologie. Beim Backen / Grillen / Toasten etc. mit Infrarot soll mehr Feuchtigkeit in den Speisen bleiben, was eine durchaus positive Wirkung hat. Die Nährstoffe bleiben enthalten, ebenso soll der Geschmack intensiver sein, natürlicher und frischer. Außerdem ist natürlich ein wesentlicher Vorteil, dass es bei Infrarot kein Vorheizen gibt. Das spart Zeit, Energie und somit Geld.

 

Und tatsächlich, was mir sehr, sehr positiv aufgefallen ist, ist das Machen von Pommes Frites im "Frittierkorb". Man gibt Null Fett bei, so dass man schon mal Kalorien spart. Die Zeitersparnis ggü. einem herkömmlichen Backofen besteht bei mir jetzt auch "nur" darin, dass man den Infrarot-Ofen nicht vorheizen muss. Ansonsten hatte ich die Pommes Frites genau so lang drin, einfach, will ich sie nicht lapprig mag.

 

Okay, ganz kross werden sie zwar nicht, aber trotzdem absolut akzeptabel. Und nicht nur das, sie schmecken wirklich extrem gut, behalten also wirklich ihren vollen und runden Geschmack. Die schmecken echt noch nach Kartoffeln. Wirklich meine besten Pommes seit langem, besser, als aus dem Backofen und auch besser, als aus der Heißluftfritteuse.

 

Ich esse gerne selbstgemachte Toast in allen möglichen Variationen. Die gelingen in diesem Heißluftofen auch wunder-wunderbar. Das Brot trocknet nicht aus, wie das z.B. im normalen Backofen der Fall sein kann. Auch hier zeigen sich die Vorteile des Infrarotofens.

 

Was mich allerdings bei diesem Ofen leider stört: Er wird total heiß und zwar richtig heiß. Er scheint mir absolut nicht isoliert zu sein. Nur vorne und rechts bei den Bedienelementen wird er nicht heiß, alles andere wird schnell ganz heiß. Und deshalb: Vorsicht! Und Vorsicht vor allem auch, wenn man kleinere Kinder hat.

 

Ich denke, wenn man die Möglichkeit hat, dann verbaut man den Infrarot-Ofen am besten. Wenn man ihn nur aufstellt, muss man halt wirklich immer wieder dran denken, dass der "ganze Kerl" glüht.

 

Und auch z.B., wenn die Pommes fertig sind, muss man beim Herausnehmen des Frittierkorbes sehr, sehr, sehr vorsichtig sein. Es gibt zwar zum Glück eine Vorrichtung, nämlich den Drehspießgreifer, mit dem man den Korb raus holen kann. Aber auch da ist extreme Vorsicht geboten. Man darf nirgends dran kommen. Auch hier sind Kinder vom Ofen fernzuhalten. Der Korb ist ja dann auch heiß und wie man ihn öffnet und die Pommes dann auf den Teller befördert, das muss man sich auch genau überlegen.

 

Der Ofen ist erstaunlicherweise gar nicht schwer. Das bedeutet aber auch, dass er leicht rutscht, wenn man seitlich die Bedienelemente benutzt. Da muss man ihn etwas festhalten. Und das geht natürlich auch nicht, wenn er heiß ist! Also auch hier: Achtung!

 

Deshalb mein Fazit: Toller Ofen, der schonend und schnell und somit Energieeffizient arbeitet und den Speisen ihren Geschmack lässt. Seine äußere Hülle wird so heiß, dass man sich hier unbedingt was überlegen muss, wie man das handelt!

 

c) M. / 20.7.2015

_____________________________________ 

Rexel

JOY 5 Subject Notebook

„Pretty Pink“

 

Sieht wirklich sehr schick aus…

 

... und ist auch noch sehr praktisch. Mir gefällt das JOY Notizbuch von Rexel.

 

Meines ist in "Pretty Pink" und das Pink ist sehr, sehr geschmackvoll. Zwar kräftig und schon ein Hingucker, aber keinesfalls kitschig. Ein bisschen Girlie-Style vielleicht, aber mir gefällt das. So macht das Schreiben und Notieren einfach noch mehr Spaß.

 

Das Außenmaterial ist aus Kunststoff, der sehr robust und widerstandsfähig wirkt. Sehr witzig designt ist vorne dieses "Blattmuster", praktisch fünf Blattförmige Aussparungen, in die man dann was reinschreiben kann.

 

Dahinter befindet sich auf einseitig eine Kalenderübersicht für 2015 und 2016 und ein Timetable. Sehr praktisch für Schule und Studium.

 

Die Trennblätter sind aus festem Pappe und machen das Notizbuch noch bunter. Denn die Trennblätter sind grün, pink, lila und hellgrün. Sieht richtig schön farbenfroh aus. Die Trennblätter haben vorne unterhalb noch eine praktische "Tasche", in die man auch noch was stecken kann.

 

Das Papier ist gut zu beschriften. Nützlich auch das kleine abreißbare Dreieck oben rechts.

 

Mir gefällt das Notizbuch sehr gut, das Pink macht Laune und die bunten Trennblätter machen es noch farbenfroher und sind zugleich praktisch. Sehr schön und modern designtes Notizbuch!

 

c) M. / 23.7.2015

 _____________________________

OlAZ ANTI-FALTEN

Anti-Ageing Booster

+

Straffendes Serum

 

"Booster-Serum" ... zieht schnell ein und macht die Haut weich

 

Was mir bei allen OlAZ (Anti-Age-)Produkten bisher positiv aufgefallen ist, bietet auch dieser "Anti-Ageing Booster + Straffendes Serum":

 

Der Serum lässt sich gut auftragen und zieht vor allem unheimlich schnell ein. Es hinterlässt absolut keinen Glanz. Das Herausragende ist aber wirklich, wie schnell es einzieht. Finde ich richtig super. So kann man es morgens auftragen und dann auch gleich aus dem Haus gehen. Die Haut glänzt nicht!

 

Das "Booster-Serum" verspricht ja richtig viel:

 

1. Woche - strahlende, gesünder aussehende Haut

2. Woche - Linien und Falten wirken reduziert

3. Woche - die Haut wirkt sichtbar gestrafft.

 

Eine Wundercreme gibt es meiner Meinung nach nicht wirklich, wenn man schon sichtbare Falten oder Fältchen hat. Da tragen die Hersteller meiner Meinung nach einfach ziemlich dick auf.

 

Mit diesem "Booster-Serum" kann man aber praktisch eine 3 Wochen-Kurs machen und sehen, was passiert. Wobei ich gestehen muss: Meine Creme gerade so 3 Wochen durchgehalten. Ich habe sie aber auch sehr großzügig 2 x am Tag morgens und abends auf Haut, Hals und Dekolleté aufgetragen.

 

Zumindest verspricht die Creme nicht, dass die Falten reduziert werden, da steht nur: Sie WIRKEN reduziert! Und ja, das kann ich bestätigen. Vielleicht bildet frau sich das auch ein . Aber auch, dass die Haut straffer wirkt, kann ich schon bestätigen oder empfinde ich zumindest so.

 

Das Serum hinterlässt auf der Haut auch ein sehr weiches, samtiges Gefühl, das sich einfach gut anfühlt.

 

Wichtig ist mir auch, dass ich die Creme vertrage. Meine Haut reagiert schnell allergisch auf die "falsche" Creme. Bei diesem Serum hat sie nicht rebelliert.

 

Für reduzierte knappe 6,- Euro oder zu dem Normalpreis von unter 9,- Euro finde ich, dass man hier nichts falsch machen kann. Einfach mal kurmäßig ausprobieren und die Haut fühlt sich schon gepflegt und weich an, mit viel Fantasie wirken Falten dann auch reduziert! . Trotzdem: Ich mag das Serum und meine Haut auch, deshalb: Daumen hoch!

 

c) M. / 23.7.2015

__________________________ 

Camano

Unisex

Socken 

Comfort in Socks 39-42

 

Perfekte Socken…

 

... für Freizeit und Sport bzw. eher für festeres Schuhwerk. Zu Ballerinas oder Pumps würde ich sie jetzt nicht tragen. Dazu sind sie auch zu dick.

 

Aber für meine Zwecke sind sie optimal. Ich trage in erster Linie Sneakers und Stiefeletten oder Stiefel. Und genau dafür sind diese Socken meiner Meinung nach.

 

Ich habe Schuhgröße 40 und mir passen sie auch ganz genau.

 

Sie haben wirklich einen sehr hohen Tragekomfort. Die Sohle unten ist angenehm weich gepolstert. Und der Bund oben ist zwar dehnbar, hat aber keinen nervigen Gummiabschluss, der dann einen Abdruck im Fuß hinterlässt! Hier hat man mitgedacht. Hier drückt und zwickt nix. Auch vorn an den Zehen fühlt man keine unangenehme Naht.

 

In so fern sind es aus meiner Sicht wirkliche "Komfort-Socken". Sie tragen sich angenehm in eher festen Schuhen!

 

c) M. / 27.7.2015

_________________________________ 

Domestic by Mäser,

Serie Olea,

Kombiservice 30teilig

 

Dieses 30teilige Service finde ich völlig in Ordnung. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist aus meiner Sicht absolut in Einklang. Denn - vereinfacht gerechnet - kostet hier jedes einzelne Teil ca. 2,3 Euro. Das ist - soweit ich weiß - der Preis, den ich auch im Möbeldiscounter bezahlen muss. Gut, vielleicht gibt es im einen oder anderen Laden dann noch ein günstigeres Service. Aber irgendwo sollte im Preisdumping dann auch mal Schluss sein. Das geht schließlich auch zu Lasten anderer Dinge ...

 

Dieses Kombiservice mit 30 Teilen findet zu dem Preis von -momentan, Stand Juli 2015- knapp unter 70,- Euro, meine Zustimmung. Es ist klassisch weiß gehalten, wobei es sich hier nicht um so ein klinisches Weiß handelt, sondern dieses Weiß wirkt natürlicher.

 

Das Material finde ich ziemlich robust. Es handelt sich hier um kein filigranes Geschirr, die Teller und Tassen sind aus meiner Sicht schon eher als rustikal zu bewerten.

 

Das Design mit den zarten grünen Strichen (für mich sind das Bambusfäden ) finde ich sehr dezent. Nicht zu aufdringlich, sondern nur "ein bisschen".

 

Gut gefällt mir auch, dass das Design nicht klassisch rund ist. Das Geschirr ist eher "quadratisch mit runden Ecken" oder so ähnlich. Die Teller sind auf jeden Fall nicht im herkömmlichen Sinne rund, sondern eher "eckig geschwungen".

 

Dass ein Service für den Geschirrspüler geeignet ist, empfinde ich als Usus, dass es zudem noch Mikrowellen geeignet ist, finde ich sehr gut!

 

Aus meiner Sicht ist das Service also zu dem Preis völlig in Ordnung. Es handelt sich hier schließlich nicht um Billigware aus China, sondern um ein ordentliches Geschirr aus Österreich (Das hoffe ich zumindest )...

 

c) M. / 29.7.2015

_____________________________ 

GUIDO

Die Biografie über

Guido Maria Kretschmer

Max Wellinghaus

mvgverlag

 

Guido’s Welt…

 

Warum wir alle GUIDO so gerne mögen, das wussten wir eigentlich schon vor seiner "Biografie". Guido Maria Kretschmer ist einzigartig, er versteht es wie kein anderer, einer Frau zu sagen, dass sie das Falsche anhat, ohne beleidigend zu wirken. Er sagt es auf seine unverkennbare Art und Weise, die zwar stets offen und direkt ist, aber gleichzeitig auch IMMER herzlich, freundlich und irgendwie positiv.

 

Eins ist klar: Guido Maria Kretschmer hat das Herz am rechten Fleck! Er liebt die Menschen - und das spürt man einfach. Und obwohl er seinen eigenen Kopf hat und zielstrebig seinen Weg geht - und schon immer ging - ist er ein Menschenfreund geblieben. Er liebt das Leben, die Menschen und das, was er tut. Und genau das macht ihn zu diesem außergewöhnlichen Menschen, der er ist: Super sympathisch.

 

Denn diese besondere Eigenschaft, gleichzeitig ehrlich und nicht verletzend zu sein, die besitzt kaum jemand. Bei ihm scheint es einfach sein Naturell zu sein und darum kommt er auch so authentisch rüber und kann im Prinzip alles sagen, schonungslos und ehrlich, ohne dabei jemals irgendwie beleidigend zu sein. Er kann das einfach und hat's drauf. Das kann man auch nicht lernen, das ist einem angeboren.

 

Guido hat diesen Glamour-Faktor, ohne abgehoben zu wirken. Er spielt in der Ober-Liga mit, ohne seine Basis zu vergessen. Er hat den Kopf in den Wolken, aber die Beine auf der Erde. Und das macht ihn so unglaublich liebenswert.

 

In seinem Buch können wir also lesen, wie seine Kindheit und Jugend war, wie wichtig ihm seine Familie ist, und von Shopping Queen angefangen über's Supertalent und Mode-Tipps fehlt in diesem Buch nichts.

 

Ob es sich schon "Biografie" nennen sollte, sei mal dahingestellt und natürlich ist alles auch ein bisschen arg "rosarot" und weichgespült. Aber: Ihm nimmt man das alles ab, bei ihm weiß man, dass alles so ist, wie's da steht. Guido ist und bleibt ein Sympathieträger. Das wussten wir schon vorher. Das Buch hat es einfach noch mal in Worte gefasst...

 

c) M. / 30.7.2015

_________________________