Archiv

KOPFGELDJÄGER 1

Lucian Caligo

 

"Große Mädchen weinen nicht, sie rächen sich!",

 

das ist praktisch die Kernaussage von "Kopfgeldjäger: Episode 1".

 

Denn es geht hier um Serena. Aber auch um sie und um ihr Pferd Griswold. Griswold ist schon viel mehr als nur ein Pferd. Griswold scheint Serena irgendwie sogar zu verstehen, hört, was sie sagt, weiß, was sie meint, ahnt, was sie fühlt ... und antwortet dann natürlich auf seine Art und Weise. Die beiden sind ein eingespieltes und auch tatkräftiges und toughes Paar.   

 

Überhaupt darf man bei der Story nicht zimperlich sind, finde ich zumindest. Denn es wird fleißig und viel geschossen, gekämpft und gerangelt. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Serena hat eine Mission, sie will auf jeden Fall jene büßen lassen, die ihr alles genommen haben, als sie noch jünger war.

 

Wir begleiten Serena auf Grisworld hier durch Trapplands End. Das kann man sich immer ziemlich gut vorstellen. Mich erinnert es immer ein wenig an die surreale Landschaft von "Cowboys und Aliens". In Trapplands End ist es immer ziemlich heiß, die Sonne ist unbarmherzig ... Und ich stelle mir das Land wüstenähnlich vor, ein gefährliches Land, in dem man sich nur zurecht findet, wenn man sich anpasst und entsprechend gerüstet ist.

 

Wir sind hier Zeuge von Serenas Rachefeldzug und müssen des Öfteren Mal ganz schön stark sein. Blut fließt viel, geschossen wird auch fleißig und für zarte Gemüter ist hier kein Platz. Geweint wird woanders – hier wird gekämpft …

 

„Kopfgeldjäger 1“ ist eine abenteuerliche, spannende Geschichte mit viel Peng-Peng, Blut und Gedanken der Gerechtigkeit, die – laute Serena – nur durch Rache erzielt werden kann. Ein cooles, furchtloses Girl ist sie allemal…

 

c) M. / 2.5.2016

_________________________________

JAPANESE

STICKY GRILL Sauce

Knorr

 

Für mich: Perfekt!, weil ...

 

... die "Japanese Sticky Grill Sauce" endlich, endlich keine süß-sauer Soße ist, die einfach nur pappsüß schmeckt. Denn genau dieses Problem hab' ich bei praktisch allen süß-sauer Soßen, die ich so kenne: Sie schmecken übertrieben süß, übertrieben süß nach süß, übertrieben süß nach Chemie, einfach pappsüß, unangenehm Zuckersüß. Und genau deshalb hab' ich schon keine Lust mehr auf süß-sauer, weil es immer mehr süß, als sauer ist, die Süße überwiegt und die Soße allgemein chemisch schmeckt.

 

Die Japanese Sticky Grill Sauce von Knorr ist anders! Was für eine Wohltat! Nicht unangebracht süß, sondern sogar auf eine ganz spezielle Art und Weise süß, kommt vielleicht von dem Ingwer, der mit dabei ist. Auf jeden Fall schmeckt sie - zumindest für mich - mal erfreulich anders süß-sauer. Das "Saure" dominiert hier sogar ein wenig, was ich gut finde, es schmeckt „chilig“. Es ist aber nicht so sauer, dass die Zunge brennt, sondern die Sauce bietet einen saueren, leicht chilig-scharfen Anfangsgeschmack, der sich dann in der dezenten Süße verliert.

 

Mir gefällt auch die Flasche. Ist ja auch nicht unwichtig. Diese stabile, feste Glasflasche sieht auf dem Tisch, so finde ich zumindest, eben einfach besser aus, als eine windige Plastik-Flasche. Und: Glas ist wesentlich weniger umweltbelastend, natürlich von der richtigen Entsorgung ausgehend!

 

Sehr lobenswert auch, dass das Knorr-Logo hier nicht irgendwie riesengroß quer über der Flasche prangert, ganz im Gegenteil. Die Firma hält sich hier mit ihrem Logo dezent zurück, zeigt sich nur unten links klein und stellt ansonsten die Sauce deutlich in den Vordergrund. So muss das sein!

 

Deshalb: Süß-sauer Saucen gibt es viele, aber wenige, die auch wirklich das gewisse Etwas haben und nicht nur einfach zuckerpappsüß schmecken. Mit dieser Japanesse Sticky Grill Sauce ist Knorr eine außergewöhnliche, nicht übertrieben süße Soße gelungen, die übrigens auch zum Dippen sehr, sehr gut schmeckt. Selbst ein simples Nacho profitiert von der süß-sauren Ausgewogenheit und Neuheit dieser Soße! I like it!

 

c) M. / 2.5.2016

_____________________________

Berydale

Satin Handbag, Clutch, White 

 

Klassische, modische Clutch...

 

Diese Clutch von Berydale kostet gerade mal knapp 18,00 Euro. Damit ist sie auch wirklich etwas für den kleineren Geldbeutel und erfreulich preiswert. Keine Frau muss so bei ihrem großen Auftritt auf ein wenig Bling-Bling verzichten. Und anhand dieses Preis-/Leistungsverhältnisses sollte man -meiner Meinung nach- diese kleine Ausgeh-Tasche auch bewerten.

 

Sie ist erstaunlich vielseitig verwendbar. Durch den langen Ketten-Henkel kann sie sowohl über der Schulter als auch cross-over getragen werden. Das ist bei einer vollen Party ganz besonders praktisch, weil man die kleine Tasche so immer "an der Frau" hat.

 

Wenn man den Ketten-Henkel nicht benötigt, kann man ihn entweder praktisch in der Tasche verstauen oder aber, man nimmt ihn komplett ab. Die lange Kette ist in der Tasche mit zwei kleinen Karabiner-Haken befestigt und kann somit ganz abgenommen werden. Zugegeben ist das ein bisschen ein Gefummle, aber das macht man ja auch nur 1 x.

 

Die Farbe ist klassisch und elegant, ein schönes, helles edel-wirkendes Satin, die auch beim allerfeinsten Anlass für den nötigen Glamour sorgt. Die Clutch liegt gut in der Hand und trägt sich angenehm. Der Stoff wirkt gepolstert und ist schön weich und soft.

 

Die Größe ist ebenso klassisch und Clutch-üblich. Es passt alles hinein, was frau für einen feucht-fröhlichen Abend benötigt. Innen rückwärtig ist sogar noch ein kleines Einschub-Täschchen angebracht. Da passt ein Lippenstift genauso gut hinein, wie Kleingeld oder eine Checkkarte.

 

Der Schnappverschluss ist gut und solide, man kann die Clutch optimal öffnen und wieder schließen.

 

Mir gefällt diese edel-modische Clutch - noch dazu zu so einem erschwinglichen Preis - ausgesprochen gut. Die nächste Glamour-Party kann kommen! Ich hätte dann schon mal mein helles Satin-Handtäschchen am Start...

 

c) M. / 2.5.2016

_______________________ 

Canon

IXUS 175

Digitale Kompaktkamera 

Taschenformat

 

Einmal IXUS, immer IXUS ...

 

... zumindest ist das bei mir so. Meine 8 Jahre alte IXUS war bis dato immer noch im Einsatz und ich war stets zufrieden mit ihr. Sie hat mir nie den Dienst versagt und machte - zumindest in meinen Augen - die allerbesten Fotos.

 

Die IXUS 175 ist mit meiner alten zwar relativ baugleich, aber schlussendlich erkennt man schon den Unterschied. Der Zahn der Zeit hat offenbar auch an der IXUS genagt. Die Alte wirkt / ist doch tatsächlich stabiler und hochwertiger. Die 175 ist, so, wie ich das sehe, komplett aus Kunststoff. Dennoch mag das jetzt nicht unbedingt ein Makel sein. Denn das Plastik macht die Kamera natürlich auch leichter und das hat wiederum auch seine Vorteile. Wenn man eine Kamera mitschleppen muss, zählt jedes Gramm ... Und die 175 ist schlanker und leichter. Dafür ist aber wiederum das Display ein bisschen kleiner. Aber dennoch immer noch absolut ausreichend.

 

Man hat sich dazu entschlossen, die IXUS optisch relativ gleich zu lassen. Ganz viel verändert hat sich nicht. Es sind wirklich nur Details. Ansonsten erkennt  man die altbewährte IXUS sehr gut wieder. Nur jetzt eben sind wir bei Kunststoff angekommen.

 

Allerdings täte man - aus meiner Sicht - dieser Kamera ein wenig Unrecht, wenn man sie groß kritisieren würde. Denn sie kostet um die 100,- Euro und zu dem Preis ist sie eigentlich immer noch ein Spitzengerät. Userfreundlich, langlebig, robust, widerstandsfähig und was die Fotos betrifft für mich persönlich sehr reizvoll und immer perfekt. Wie gesagt: Wenn man den Preis ins Kalkül zieht. Denn klar gibt es bessere Kameras, die bessere Fotos machen, aber die kosten auch wesentlich mehr als 100,- Euro. Warum genau man die 175 mit "Taschenformat" betitelt, weiß ich zwar nicht, denn sie hat die übliche, gewohnte Größe. Aber auch die IXUS gibt's ja in diversen Ausführungen. Und diese ist eben die günstigere Variante und als solche für mich nahezu unschlagbar.

 

Von der Leistung war ich immer angetan. Die IXUS arbeitet wie ein Schweizer Uhrwerk, immer zur Stelle, immer parat, über Jahre hinweg ein treuer, zuverlässiger Begleiter.

 

Was die Bildqualität betrifft, so war sie für mich - wenn man in dieser Preiskategorie bleibt - immer die Digitale Kamera, die die besten Nahaufnahmen hinbringt. Und das leistet auch die 175. Super im Nahbereich. Da gibt's aus meiner Sicht nix zu kritisieren. Wie gesagt: Immer im Preisleistungs-Verhältnis gedacht.

 

Mit modernem Schnickschnack wartet die 175 auch nicht auf, da gibt's keinen "Teilen-"Button, keine Möglichkeit für WiFi bzw., die Social Media. Die IXUS 175 kommt pur daher und eigentlich mag ich sie auch genau dafür!

 

So bleibt für mich als persönliches Fazit: Die IXUS 175 ist wie ihre Vorgänger ein solide, strapazierfähige, absolut zuverlässige Kamera, auf die man sich verlassen kann. Fototechnisch liegt ihre Stärke aus meiner Sicht in der Nahaufnahme. So gilt für mich auch weiterhin: Einmal IXUS - immer IXUS!

 

c) M. / 5.5.2016

________________________

Caffe Vergnano 1882

Espresso Intenso Kapseln

 

Sehr guter, bekömmlicher Espresso, ...

 

... der eigentlich wie beim Italiener um die Ecke schmeckt.

 

Das Besondere an dem Espresso ist vielleicht der leicht schokoladige Geschmack, den man  sogar riechen kann und der sich auch ganz minimal und angenehm beim Schlucken entfaltet. Der typisch leicht-bittrige Espresso-Geschmack passt hervorragend zu dem sanft schokoladigen Aroma.

 

Die Crema schließt sich beim Machen sehr schön und hat den klassischen Bernstein-Ton, hält aber -zugegebenermaßen- nicht besonders lange.

 

Aber der Geschmack des Espressos ist hervorragend, mundet und lässt sofort an Italien denken.

 

Die 10 Kapseln sind noch mal extra in einem Plastiktütchen. Das müsste vielleicht -umweltbedingt- nicht unbedingt sein, hält aber natürlich das Aroma. Die Tütchen sind dann in einer praktischen Papp-Schachtel, aus der man sie gut entnehmen kann.

 

Alles in allem bietet Caffe Vergnano hier in der Tat einen intensiven Espresso mit einer leicht schokoladigen Note, die das Besondere ausmacht. Zudem ist er sehr bekömmlich und absolut wohl schmeckend.

 

c) M. / 6.5.2016

___________________

LAURA STAR LIFT PLUS

Dampfbügelstation

 

Gutes Gerät, das seinen Preis hat…

 

Der Vorteil dieser noblen Dampfbügelstation liegt für mich auf der Hand - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Denn man hat nur ein sehr, sehr leichtes, eher kleines Bügeleisen in der Hand. Ansonsten stört nix. Kein schwerer Wassertank, kein extremes Gewicht, nix. Das Bügeleisen ist im Vergleich zu massigen Dampfbügeleisen ja geradezu filigran. Auf jeden Fall klein, wendig, pur ... Der große Wassertank steht nicht auf dem Bügelbrett rum, sondern am Boden. Eine gelungene Innovation. Hab' ich so zumindest noch nie gesehen. Insofern stört die Arbeit nix: Wassertank auf dem Boden, kleines Bügeleisen in der Hand ... fertig! Hat was!

 

Denn das Pendant zu einer Bügelstation ist immer noch ein hochwertiges Dampfbügeleisen. Das kann zwar in der Regel auch was, punktet aber nicht durch sein Gewicht, das man bei jedem Bügeln mitschleppt. Und beim Vielbügeln kann da schon mal das Handgelenk wehtun.

 

Und der eindeutige Vorteil einer Bügelstation ist eben das pure Bügeleisen. Hier ist es besonders "basic", man sieht im Grunde nicht mal, ob es an oder aus ist, da ist kein überflüssiger Knopf, nix. Nur der Temperaturregler und zwei -auch eher unauffällige- Tasten am Griff für den Dampf. Und -Respekt-, die Dampf-Tasten müssen über unglaubliche Sensoren verfügen. Man tippt sie nur einmal kurz -und zwar wirklich kurz- an und zack, dampft's auch schon mächtig. Dass Dampf-Tasten so exakt, in einer solchen Präzision und Schnelligkeit arbeiten, aber ich so noch nicht erlebt.

 

Mir persönlich gefällt an dem kleinen Bügeleisen nur nicht, dass es sich nicht aufstellen lässt. Vielleicht ist das einfach nur so eine Gewohnheit, aber die muss man bei diesem Bügeleisen eh ablegen. Denn man muss es immer brav abstellen, hochkant aufstellen, wie ich das von meinen „normalen“ Bügeleisen gewohnt bin, geht nicht.

 

Will man mit dem Bügeln anfangen, muss man erstmal drei Minuten warten, bis sich das Gerät aufgeheizt hat. Aber das ist ja keine große Tragik. Ansonsten muss man nicht groß was auf- oder zusammenbauen. Das find' ich auch sehr sympathisch. Das Teil aufstellen, Wasser einfüllen, einstecken, warten, fertig ... Die LED-Lämpchen im Wassertank zeigen dann noch mal so ein bisschen die Exklusivität.

 

Und das ist irgendwie auch der springende Punkt. Denn: Mir gefällt die Bügelstation, sie ist komfortabel, trotzdem simpel, qualitativ hochwertig, praktisch, durchdacht und das Bügeleisen ist handlich und zackig. Aber: Was rechtfertigt denn den Preis? Das ist mir nicht so ganz klar. Denn, okay, eine gute Bügelstation hat ihren Preis, aber diese hier ist schon ein bisschen arg überteuert. Finde ich zumindest. Denn ansonsten find' ich sie ziemlich gut und chic und hab' auch im Handling nix zu kritisieren. Insofern: Gutes Gerät, das seinen Preis hat!

 

c) M. / 9.5.2016

____________________________

 

ROWENTA

SF6220

Haarglätter

 

Der kann was...

 

Respekt, der kann was ... Mit diesem Haarglätter bin ich wirklich absolut zufrieden. Wobei ich anfänglich sogar ein wenig skeptisch war.

 

Denn normalerweise mag und brauch' ich längere Platten. Mein vorheriges Glätteisen hat fast 11 Zentimeter lange Platten und die brauch' ich auch und find‘ längere Platten einfach nützlich. Denn normalerweise ziept es an den Ecken, wenn die Platten kürzer sind.

 

Aber die Haarglätter werden immer besser. Wunderbar für jemand wie mich, der täglich die Haare glättet. Obwohl bei diesem Haarglätter die Platten nur 9 Zentimeter lang sind, ziept hier glücklicherweise gar nichts. Und die Haare gleiten auch unheimlich gut durch die Platten. Die sind super, da reißt oder zerrt gar nichts. Man kann den Haarglätter wunderbar durch die Haare ziehen, ohne, dass da was unangenehm ist, ganz im Gegenteil.

 

Und die Haare fühlen sich danach auch sofort weich an und das "2 x Shinier Hair"-Versprechen wird, so, wie ich das sehe, auch tatsächlich eingelöst. Denn die Haare glänzen wirklich sehr schön nach dem Glätten. Und auch das "Anti-Frizz"-Versprechen wird eingelöst. Bei vielen Haarglättern lädt sich das Haar unglaublich statisch auf und "fliegt" danach. Nicht so nach dem Glätten mit diesem Gerät. Die Haare sind wunderschön glatt, glänzen und "fliegen" nicht.

 

Braucht man ihn nicht mehr, kann man ihn praktisch mit der Verriegelung "zuklappen". Das schätze ich grundsätzlich sehr. Hat auch nicht jedes Glätteisen. Denn so braucht das Gerät einfach weniger Platz und sieht ordentlicher aus.

 

Zudem ist dieser Haarglätter auch noch geradezu ein Leichtgewicht. Er ist wirklich absolut nicht schwer.

 

Aus all' diesen Gründen bin ich sehr, sehr zufrieden.

 

c) M. / 10.5.2016

___________________________ 

REPTI RAPIDS

LED WASSERFALL

ZOO MED

 

Ganz nett … und …

 

eine ordentliche Fließgeschwindigkeit hat "der Kleine". Das Wasser läuft ganz schön zackig runter ...

 

Der Wasserfall-Baum kommt schon gebrauchsfertig an. Da muss man nix zusammenschrauben oder zusammenbauen. Er wird so geliefert, dass man ihn gleich verwenden kann. Benötigt werden "nur" zwei Steckdosen.

 

Auf dem Karton außen ist schon eine Beschreibung, im Karton wird auch nochmal eine mitgeliefert. Ich stolperte zunächst über den Satz: "Füllen Sie den Behälter mit Wasser." Welchen Behälter denn? Mir war -zugegeben- nicht klar, was hier mit Behälter gemeint ist. Die Fotos sind nicht so gut, dass man darauf etwas erkennen könnte. Aber das Wasser füllt man dann eben da hinein, wo die "LED-Leuchten" sind.

 

Apropos LED-"Leuchten". Bei mir ist nur eine, nicht mehrere. Aber dennoch genügt sie, um den Wasserfall mit blauem Licht zu hinterlegen. Sieht ganz charmant aus. Die Pumpe arbeitet ordentlich. Wie gesagt, empfinde ich die Fließgeschwindigkeit des Wassers als ganz schön "zackig". Das plätschert nicht nur langsam dahin, sondern läuft kräftig runter.

 

Man hört dann auch nur das Wasser fließen, die Pumpe hört man nur, wenn man ganz nah an das Teil herangeht.

 

Die Pumpe ist rückwärtig verbaut. Davor ist eine kleine "Schiebetür". Die hätte man aus meiner Sicht verschließbar machen sollen. Sie geht recht leicht auf und wenn die Kabel verdreht sind, dann öffnet sie sich auch etwas.

 

Ansonsten sieht der Baumstamm-Wasserfall ziemlich gut aus, er ist aus einem sehr festen Material. Das blau fließende Wasser plätschert ordentlich vor sich hin. Ich bin zufrieden.

 

c) M. / 11.5.2016

_______________________

Berydale

Lack Handtasche

 

Oh, die ist aber hübsch ...

 

Da bin ich jetzt direkt positiv überrascht, dass diese Tasche in natura direkt noch besser aussieht, als auf dem Foto. Das kommt ja eigentlich sehr selten vor.

 

Die Farbe, die hier mit "Beige" angegeben ist, würde ich als "Nude" bezeichnen. Ein schöner, heller, klassischer, edler Ton.

 

Die Clutch passt wirklich gut in die Hand, man kann sie sehr gut in der Hand halten.

 

Die Tragekette kann man entweder nach innen geben, dann verschwindet sie total, da sie auch innen befestigt ist. Ansonsten kann man die Tasche  mit der Kette über der Schulter oder Cross-over tragen. Und gerade Cross-over ist auf einer großen Party ausgesprochen praktisch und sinnvoll. So hat man die Tasche immer "an der Frau". Erfreulich, dass die Tragekette so lang ist.

 

Innen ist sie mit glänzendem Satin-Stoff ausgekleidet, was sehr edel aussieht und farblich absolut zu dem Nude-Ton außen passt.

 

Für mich ist das Preis-/Leistungsverhältnis immer ausschlaggebend. Will ich eine Clutch womöglich aus Leder von einer bekannten Designer-Marke, muss ich eine 0,- beim Preis hinten dran hängen. Diese Clutch hier kostet keine 25,- Euro!! Zu dem Preis gibt's halt "nur Plastik". Natürlich ist sie nicht aus Leder, sondern aus Kunststoff. Aber das Material ist fest und handlich, außen Lack-Optik, innen glänzend. Ich finde das Material ausgesprochen gelungen, es ist stabil und wertig. Wer braucht schon Tierhaut?

 

Und ausgehend von diesem Preis ist die Clutch für mich absolut in Ordnung. Ein durchdachtes, praktisches Design mit der abnehmbaren, langen Tragekette, eine edle Lack-Optik außen, klassische Satin-Optik innen. Rückwärtig gibt's sogar ein kleines Einschubtäschchen z.B. für Kreditkarte, Lippenstift etc.. Deshalb wäre es aus meiner Sicht vermessen, diese edle Clutch zu kritisieren. Ich hatte schon für mehr Geld billigere Plastiktasche, die ratz-fatz kaputt waren. Diese Clutch ist nicht nur hübsch, sondern auch stabil, weil aus einem festen Material und preislich erschwinglich!

 

c) M. / 11.5.2016

____________________________ 

Sepai

PAPARAZZI

Feuchtigkeitscreme

 

Eine ganz besondere Creme, die was kann…

 

Sepai verspricht auch bei dieser Creme viel:

 

* Ebnet die Haut, wirkt pflegend und re-vitalisierend

* Die lichtreflektierenden Partikel lassen die Haut sofort strahlen

* Leichter, antioxidativer Schutz

* Wirkstoffe, die die Zellen reparieren

 

Alle Achtung! Und vor allem schreibt Sepai, dass sie keine falschen Versprechungen abgeben und Produkte schaffen wollen, die TATSÄCHLICH auf die Zellstruktur der Haut einwirken.

 

Und ganz genau das will ich auch, wollen viele Frauen! Und schön wäre es natürlich, wenn's endlich ein ECHT wirksames Anti-Aging-Produkt gibt.

 

Die "PAPARAZZI" (witziger Name) kommt edel daher. Schwarz/silber verpackt , in einer schwarzen Glasflasche, so, wie sich das gehört. Oben nur einmal kurz drehen und drücken und schon kommt die edle Creme zum Vorschein. Sie schimmert fast golden, was das Luxusgefühl gleich nochmal verstärkt, ist sehr soft, fast schon ein wenig flüssig, aber man kann sie extrem gut auftragen, sie lässt sich ultra gut verteilen und scheint dem Teint in der Tat praktisch sofort gut zu tun. Er scheint sich unter dieser "Creme-Berührung" geradezu zu suhlen. Denn die Haut reagiert sofort mit einem minimalen Prickeln. Aber in der Beschreibung steht schon: Wenn es prickelt, wirkt es! Die Haut fühlt sich mit der Paparazzi offenbar augenblich wohl.

 

Die Creme legt sich auch fühlbar wie ein Schutz auf die Haut, man fühlt geradezu, wie die Creme die Haut beschützt und alles Negative von ihr abwendet. Die Wirkung ist zumindest fühlbar sofort da. Die Haut wirkt augenblicklich weicher, strahlender, jugendlicher, glatter. Insofern kann die Paparazzi auch sofort punkten und hebt sich dadurch von anderen Cremes ab.

 

Anti-Aging schön und gut, aber verträgt sich das auch mit sensibler Haut?

 

Bei der Paparazzi glücklicherweise ja! Und Verträglichkeit ist mir mittlerweile das Wichtigste! Was nützt mir eine gute Anti-Aging-Pflege, wenn meine Haut sie nicht mag. Aber die Paparazzi akzeptierte meine Haut sofort.

 

Warum der edle, schwarze Glasspender oben keine Kappe drauf hat, weiß ich nicht. Ich denke mir, dass so eine noble Creme auch ein kleines, feines Käppchen verdient hätte. Die schwarze Flasche macht die Paparazzi auch so geheimnisvoll. Man weiß nicht so recht, was drin ist. Aber die Inhaltsstoffe sind natürlich auf der Verpackung aufgedruckt. Und es wird auch drauf hingewiesen, dass man vorher erst schauen soll, ob man alles verträgt. Und genau das ist bei mir auch das Wichtigste. 

 

Sie duftet leicht, aber nach was, kann ich nicht sagen. Sie riecht einfach "irgendwie wie im Beauty-Salon“, so empfinde ich das.

 

Und mit der Paparazzi verschafft man sich und seiner Haut auch diesen kleinen, noch dazu sinnvollen Wellness-Kick, ohne, dass man zur Kosmetikerin gehen muss ...

 

Und praktisch auch, dass man die Paparazzi sowohl als Tag-, als auch als Nachtpflege verwenden kann. Darauf hab' ich schon lang gewartet. Denn diese unterschiedlichen Tag-/Nacht-Produkte nerven mich schon lang. Zeitgemäßer finde ich es so. Eine Creme, egal, wie spät es ist.

 

So ist die Paparazzi natürlich ein edles Luxus-Cremchen, das aber auch echt was kann und leistet und sich von anderen Cremes schon allein durch die sofortige Wirkung unterscheidet. Insofern greift der Spruch von Sepai: "Technology is invisible. The results are not ...“

 

c) M. / 12.5.2016

_______________________________