Archiv

Idena

Heftbox

DIN A4

10361

 

Sehr hübsch …

 

... ist diese Heftbox ... und auch sehr feminin. Die weiße Außenseite ist gerillt und glänzt richtig. Das sieht gut aus.

 

Die rosafarbenen Gummibänder passen genau zur Innenfarbe. Die ist auch Rosa und zwar richtig kräftig. Sieht definitiv stylisch, aber eben auch sehr feminin aus.

 

Die Heftbox ist mit ihren Maßen von 33 x 25 x 3 auch in der genau optimalen Größe. Nicht zu wuchtig. Da passt allerhand hinein ... Nicht nur Hefte, auch Broschüren, Zeitschriften, Unterlagen, sämtliche Dokumente, die man eben so hat und von denen man nicht will, dass sie lose in der Tasche rum liegen.

 

Die Heftbox ist mit knapp unter 200 Gramm auch ein Leichtgewicht, dennoch stabil und robust.

 

Wer also eine A4-Box für seine Unterlagen / Hefte sucht, die einen sehr femininen Eindruck macht, modern aussieht und dennoch was mitmacht, der kann mit dieser nicht viel falsch machen.

 

c) M. / 1.11.2016

______________

IDENA

Visitenkartenmappe

für 144 Visitenkarten

 

Sehr hübsch und zweckmäßig,

 

dieses Visitenkartenmäppchen für sage und schreibe 144 Karten! Das sieht man der kleinen, schwarzen Mappe gar nicht an. Aber tatsächlich stemmt sie diese Menge. Dabei handelt es sich um 24 Plastikseiten mit jeweils 3 Einschubfächern für Karten. Man hat also hier so kalkuliert, dass in jedes Einschubfach 2 Visitenkarten passen, das ergibt dann die 144!

 

Das Mäppchen ist aus einem weichen, angenehmen Material und nicht starr, sondern biegsam. Mit ca. 162 Gramm (ungefüllt) ist es aus meiner Sicht auch ein Fliegengewicht.

 

Es ist einfarbig schwarz, vorne lediglich der Aufdruck VISITENKARTENMPAPPE. Zu dem Preis von knapp über 5 Euro momentan (11/2016) ist es dazu auch noch sehr günstig. Da stimmt also auch das Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Innen hat man vorne und hinten dann auch noch jeweils ein Einschubfach angebracht. Hier wurde mitgedacht und jeder Platz genutzt.

 

Zu dem Preis eine klassische, moderne, günstige, trotzdem stabile Visitenkartenmappe!

 

c) M. / 5.11.2016

______________

Idena

Schulrechner

SR 200

 

Nicht nur für die Schule…

 

ein sehr guter Taschenrechner. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier absolut in Ordnung. Denn der Rechner kann eine ganze Menge ...

 

Neben seinen "inneren Werten", wie z.B. 136 Funktionen, Prozentrechnung, Wurzelberechnung, trigonometrische und algebraische Funktionen kann er auch äußerlich punkten.

 

Natürlich ist er komplett aus Plastik. Aber das ist bei dem Preis eben so. Die Tasten sind leichtgängig. Mein Rechner ist schwarz und die weißen Ziffern kann man auf den schwarzen Tasten sehr gut erkennen. Das würde ich mir übrigens auch für's Display wünschen: Also weiße Zahlen auf schwarzem Hintergrund oder umgekehrt. Denn hier ist es so, wie es allerdings üblich ist, dass die Zahlen zwar schwarz sind, aber der Displayhintergrund ist ein komisches Schlammgrau oder wie immer man es nennen mag. Da sticht das Schwarze einfach nicht so ab, wie es wäre, wenn das Display sehr hell wäre. Aber da der Rechner ja nicht so viel kostet, wäre es vermessen, hier übertrieben viel zu einem Preis unter 9 Euro (Stand November 2016) zu erwarten. Man erkennt die Zahlen dennoch gut.

 

Ansonsten liegt er mit seinen Maßen von ca. 15 x 7 Zentimetern sehr gut in der Hand und ist haptisch (immer ausgehend vom Preis) auch ansprechend. Die Tasten sind soft und angenehm, der ganze Rechner leicht.

 

Die Schutzhülle ist auch besonders praktisch. Man kann den Rechner einfach rein schieben oder aber man steckt den Rechner quasi verkehrt herum hinein, dann sind Tasten und Display geschützt.

 

Zu dem Preis ein feiner, absolut brauchbarer, sympathischer Rechner.

 

c) M. / 6.11.2016

______________

L’OREAL

AUGEN-MAKE-UP-ENTFERNER

MIZELLEN-TECHNOLOGIE

GELÉE FÜR SENSIBLE AUGEN

 

Milder, trotzdem effizienter Augen Make Up Entferner ...

 

Dieser Augen Make Up Entferner von L'Oreal hält genau, was er verspricht und ist deshalb für mich ein hervorragendes Produkt.

 

Und er verspricht viel:

Für sensible Augen, ultra-gründliche Make-up Entfernung, beruhigt, ohne zu reizen, hydratisiert die Haut um die Augen, Anti-Hautirritation.

 

Zudem kommt dieses Abschmink-Gelee auch noch ohne Parfüm aus.

 

Und ich finde es wirklich extrem gut. Es ist absolut verträglich und das auch bei empfindlicher Haut. Und trotzdem sorgt es für ein sauberes, gründliches Abschminkergebnis. Die gelige Textur ist sehr angenehm und sorgt auch dafür, dass man nicht zu sehr reiben muss. Was gerade am Auge sehr wichtig ist. Es ist so gut verträglich, dass man es bei sensiblen Augen verwenden kann. Und trotzdem entfernt es gründlich und effizient Augenmakeup.

 

Also ein wirklich gutes Produkt, das effektiv und dennoch sanft entfernt. Super!

 

c) M. / 9.11.2016

_______________

DIE

MILLIONÄRS

FORMEL

CARSTEN MASCHMEYER

 

Lebst du noch oder sparst du schon?

 

Das, was Carsten Maschmeyer hier als sicheren Erfolgsweg für späteren Reichtum vorstellt, ist eigentlich eine altbekannte deutsche Tugend, nämlich sparen, sparen, sparen!

 

Und klar funktioniert das so, wie er das beschreibt. Das ist ja im Grunde eine Milchmädchenrechnung, dazu muss man weder Finanzmathematiker, noch Börsenspekulant sein. Sein Erfolg und sein Reichtum geben ihm schließlich auch Recht. Die Frage, die sich allerdings jeder selber stellen muss, lautet hier eindeutig: Will ich das?

 

Denn Maschmeyer rät z.B. Folgendes: Verzichten Sie auf den Café to go, essen Sie nicht mehr im Restaurant, sondern zuhause, Achtung: Auch Fast Food ist teuer!, kaufen Sie keine teuren Süßigkeiten mehr am Kiosk und auch keinen Proteinshake im Fitnessstudio, kaufen sie auch niemals ein neues Auto, wenn schon ein Auto, dann ein gebrauchtes und das fahren Sie dann solange es geht. Brauchen Sie überhaupt ein Auto? Überlegen Sie, ob der teure Urlaub wirklich das ist, was Sie wollen. Tut es nicht auch eine billige Pension? Oder machen Sie es einfach wie seine Eltern und machen Sie einen Urlaub auf Balkonien. Das kann auch schön sein. Eine neue Uhr? Brauchen Sie nicht! Die alte tut's auch noch. Und so weiter ...

 

Klar, wenn ich nie mehr auswärts essen gehe, wenn ich mir so rein gar nix leiste, dann brauch' ich nicht mal einen Taschenrechner, um mir auszurechnen, wie viel ich da spare. Die Frage ist nur: Will ich das? Kein gesellschaftliches Leben mehr? Nicht mal mehr der klitzekleinste Luxus wie ein Kaffee unterwegs, kein Auto, kein Urlaub, keine Klamotten, einfach nix. Und wenn meine Freunde ein Bierchen trinken gehen, sage ich: Sorry, Leute, aber ich trink' mein Bier zuhause, das ist billiger. Wenn andre essen gehe, sage ich: Nix da, ich koch' mir was zuhause. Urlaub? Wozu? Klar, kann man machen. Aber für mich klingt das so sehr nach Verzicht und auch Einsamkeit, dass ich mich frage: Wozu das Ganze dann eigentlich? Ich spare Geld, um was damit zu tun, wenn ich mir schon die ganzen Annehmlichkeiten verkneifen soll?

 

Er zitiert auch hier seine Familie, die hat ganz spartanisch gelebt hat, um ihren Nachkommen Geld zu hinterlassen. Aha. Klingt für mich nicht nach einem glücklichen Leben. Klingt für mich nach Schaffe-schaffe Häusle bauen. Okay, wer genau das mag, dem wird dieses Buch gefallen.

 

Denn für Maschmeyer scheinen nur diese zwei Dinge zu zählen:

 

Zuzugucken, wie das Geld auf dem Konto wächst

und

sparen, sparen und nochmal sparen, um sich später ein Haus oder eine Ferienimmobilie leisten zu können und natürlich als Basis für die spätere berufliche Selbstständigkeit.

 

Wer das auch will, der sollte lesen, was Herr Maschmeyer zu berichten hat. Neben dem Sparen gibt's natürlich auch noch Aktien und Renditen. Und er erklärt uns, wie  das Reichwerden im Alter funktioniert: Wenn ich in jungen Jahren Jahr für Jahr so und so viel spare und richtig anlege, dann bin ich 30 Jahre später reich! Juhu! Weiß ich denn, ob ich diese 30 Jahre überhaupt überlebe, ob ich überhaupt alt werde? Und in all' den 30 Jahren mach' ich nur eins: Sparen, sparen, sparen? Für mich klingt das nicht nach einem lebensfrohen Konzept. Und vor allem: Sorry, ich bin keine Mitte 20 mehr, ich habe vielleicht nicht mal mehr 30 Jahre Zeit. Und: Als ich Mitte 20 war, hätte ich nicht viel sparen können. Und genau so geht es den jungen Leuten heute ja auch.

 

Klar, ein klein bisschen kann man immer irgendwo einsparen. Aber jeder muss sich hier die Frage stellen, was er möchte: Leben oder sparen! Ich habe mich für's Leben entschieden, für's Sparen ist es für mich schon zu spät. Ich will nicht "für später" sparen. Ich will leben, jetzt! Und was die Immobilie betrifft, das ist das, was für Herrn Maschmeyer das Allerwichtigste zu sein scheint: Für viele Menschen ist eine Immobilie nicht die Unabhängigkeit schlechthin, sondern ganz im Gegenteil, sie kann auch Abhängigkeit und unübersehbares Risiko bedeuten, manchmal sogar finanzieller Ruin. Und, mit Verlaub, dort, wo ich mir eine "Traum-Immobilie" vorstellen könnte, da ist sie nicht mal mehr mit "groß denken" erreichbar oder wenn ich schon vor 20 Jahren angefangen hätte zu sparen.

 

Für ihn ist alles, was man quasi für andere zahlt, also auch Miete, Geld, das man zum Fenster raus wirft. Das kann man aber auch anders sehen. Miete kann auch Unabhängigkeit und Freiheit bedeuten. Eine Immobilie hingegen Last und Kummer. Wie viele Leute haben sich da schon verschätzt.

 

Mein Fazit also: Wer jung ist, etwas Geld auf die Seite legen kann und später mal ein Eigenheim und / oder die berufliche Selbstständigkeit anstrebt, für die er auch Geld braucht: Lesen, lernen, sparen, richtig investieren! Kann nicht schaden. Alle anderen könnten sich hier die Frage stellen: Lebe ich, um zu sparen oder spare ich, um zu leben? Für mich gilt: Die Momente, die ich mit anderen / im Urlaub / im Restaurant / im Hotel / im Auto / wo auch immer verbracht habe, und ja, die Geld gekostet haben, die sind für mich unbezahlbar und waren deshalb jeden Cent wert ...

 

c) M. / 11.11.2016

______________

IRONMAXX

IMPERIUS

SUGAR REDUCED

Mandel

 

Ein richtig guter Riegel

 

ist das ... selten so einen schmackhaften Proteinriegel gegessen.

 

Der Riegel schmeckt richtig schokoladig-nussig und ist vor allem eines nicht: zu süß! Oben auf ist er crunchy und die Füllung ist auch ziemlich gut: Der obere Teil ist cremig-nussig, die untere Schicht schmeckt nach Nougat. Der schmeckt also richtig-richtig gut, so, wie es sich gehört nach Nuss und Schokolade und ist eben nicht extrem süß.

 

Zucker reduziert ist immer gut und ich erkenne auf der Zutatenliste auch keinen klassischen Zucker, sondern eben verschiedene andere, alternative Süßungsmittel.

 

Mich begeistert deshalb dieser Proteinriegel restlos. Ein geschmacklich herausragender nussiger Schokoladenriegel mit alternativen Süßungsmitteln. Toll!

 

c) M. / 12.11.2016

_______________

iRobot Roomba

680

Staubsaug-Roboter

 

Restlos begeistert … und auch restlos sauber …

 

In iRobot Roomba habe ich mich sofort verliebt. Schon lustig, zuzusehen, wie er sich aus seiner Home Base befreit und dann los legt und durch die Wohnung fegt. Nie wieder Staub saugen! Juhu! Nie wieder ohne Saug-Roboter! Er hat mich wirklich vom ersten Moment an begeistert.

 

Natürlich muss man bei  der einen oder anderen Ecke nachhelfen und selbst nochmal Hand anlegen. Aber das sind wirklich die Ecken, die wir selbst auch nicht erreichen und die schwer zugänglich sind und da kommt Roomba natürlich auch nicht hin. Wie sollte er auch? Aber er gibt sein Bestes. Versucht wirklich, alles sauber zu halten.

 

Anfangs ist es schon ungewohnt, dass er natürlich gegen alles rumpelt. Aber wie sonst könnte sein Sensor auch tätig werden? Er beschädigt natürlich auch nichts. Aber aufpassen muss man z.B. bei Kabeln oder bodenlangen Vorhängen, dass keine Wäsche etc. rumliegen soll, ist eh klar. Alles, worin er sich verheddern könnte etc., muss man vorher schon wegräumen, Vorhänge, Sonstiges eben hoch lagern und Kabel auch beseitigen. Man kann aber auch vor Gegenstände, die umfallen oder in denen er sich verheddern könnte etc. z.B. einen Stuhl oder etwas Ähnliches stellen, etwas, das er halt nicht verschiebt. Will man es ganz typisch, modern und professionell, dann stellt man sich die "Virtual Wall-Barriere" auf, dann kann gar nix passieren. Eine virtuelle Wand wird hier mitgeliefert. Und an der kommt er wirklich nicht vorbei.

 

Aber ich dachte eh, dass er dort, wo er bei mir seine Arbeit verrichten muss, kläglich versagen würde. Ecken und Kanten, Nischen, viel Zeugs, das herumsteht, Stühlchen, Tischchen, Hockerchen, Regale, Parkett, Teppiche… Aber da habe ich den kleinen Fleißigen deutlich unterschätzt. Er passt sich seiner Umgebung an und er tut eben sein Bestes. Er überwindet problemlos Türschwellen, rollt auf Teppiche, wo sie herumliegen und schafft kleine Hürden. Hätte ich so nicht gedacht. Aber Roomba hat mich eines Besseren belehrt. Er ist ein kleines, feines, schlaues, emsiges, flinkes, gründliches Kerlchen. Es ist interessant, ihm zuzusehen. Aber er verrichtet seine Arbeit natürlich völlig selbstständig und man kann sich anderen Dingen zuwenden. Kein lästiges Staubsaugen mehr. Juhu! Ich bin so dankbar für meinen neuen, selbst ständig saugenden Mitbewohner und geb' ihn nie wieder her!

 

Seine Lautstärke ist absolut normal. Ich würde sagen, sogar deutlich leiser als ein herkömmlicher Staubsauger. Natürlich muss man sich eben auch dran gewöhnen, dass er gegen Dinge rumpelt. Aber wie sollte er sonst anders seine Umgebung "ertasten".

 

Die Saugleistung ist absolut gründlich. Das durchdachte System „aufwirbeln, bürsten und saugen“ führt auch dazu, dass Roomba auch dort Staub und Schmutz aufsaugt, wo man es kaum für möglich hält. Manchmal wundert man sich vielleicht, warum er jetzt zum zehnten Mal in die gleiche Richtung fährt. Aber er ist halt gründlich. Und eins ist klar: Meine Böden waren noch nie sauberer. Und meine Befürchtung eben, dass er große, gerade Räume braucht, in denen möglichst wenig rumsteht, aber wer hat die schon?, hat er zum Glück vom ersten Moment an weg gefegt. Er kommt überall' klar. Danke Roomba! So geht Hausarbeit nicht erst in der Zukunft, sondern schon heute!

 

c) M. / 14.11.2016

_______________

NIVEA

Reichhaltige Body Milch

Mini, 5er Pack

 

Sehr praktisch für unterwegs …

 

... oder wenn man einfach nicht viel Platz zur Verfügung hat.

 

Hier gibt es die klassische Body Milk von NIVEA in 5 kleinen Tuben zu je 75 ml. Das ist eine extrem praktische Größe, vor allem eben für unterwegs. Diese Mini-Body-Milch passt in jede Handtasche, in jede Reise-/ oder Sport-Tasche und in jedes Beauty-Case. Da muss man dann nicht gleich die große Tube mitnehmen. 75 ml sind ausreichend für eine kurze Reise, für ein Wochenende oder auch, wenn man in's Schwimmbad, zum Fitness, zum Sport etc. geht. Eine wirklich extrem praktische Größe.

 

Der Inhalt ist die klassische Body-Milk. Der typische Nivea-Geruch ist einem seit langem vertraut. Die Körpermilch schmiert nicht so, wie die klassische Creme, und lässt sich deshalb sehr gut auf der Haut verteilen. Sie zieht schnell ein, versorgt die Haut ausreichend und langfristig mit Feuchtigkeit und pflegt angenehm intensiv.

 

Ich finde deshalb diese 5 Mini's einfach extrem praktisch. Prima!

 

c) M. / 15.11.2016

_______________

Karl

Lagerfeld

Kleine Anekdoten aus dem Leben eines großen Modeschöpfers

Christoph Spöcker

riva

 

Nichtssagend vielsagend …

 

sind die Statements oftmals, die Lagerfeld so vom Stapel lässt, wie der Autor richtig bemerkt. Wie z.B., wenn er über seine Freundin aus Kindertagen, mit der er damals oft zur Schule ging, sagt: „Dorothee war das einzige Mädchen, das mich jemals interessiert hat.“ Was ihn hingegen nie interessiert hat, war die Schule. Und seine resolute Mutter, die ihn stets beeindruckt hat, war nach seinen Aussagen „tolerant bis zur Gleichgültigkeit“. Das sind typische Lagerfeld-Aussagen, solche Sätze kennen wir aus seinem Munde. 

 

Und wir erfahren in dem Büchlein viel von seiner Kindheit, Jugend und wie alles begann, warum er mal Bodybuilding betrieb, sein persönliches Kryptonit das Autofahren ist, warum er zu Pferden keinerlei Verhältnis hat, aber Kühe liebt, warum er nicht schwach werden will und warum er bei all‘ seiner Extravaganz doch auch so unnahbar und still ist.

 

Lagerfeld und die Liebe, Lagerfeld und die Kunst, Lagerfeld und die Mode, Lagerfeld und das Alter, Lagerfeld und der schnöde Mammon, Lagerfeld und die Bücher,  Lagerfeld und die Fotografie, Lagerfeld und der Aberglaube, Lagerfeld und die Musik, Lagerfeld und die Hygiene und natürlich Lagerfeld und Choupette, seine Katze … über all‘ das gibt es in dem Büchlein kleine, aber feine Anekdoten, die uns schmunzeln lassen und die uns vor allem klarmachen, wo der Maestro herkommt und warum er ist, wie er ist.

 

Das Büchlein schließt, sehr passend, mit dem Tod ab. Lagerfeld hat auch dazu eine klare Meinung: Er würde am liebsten einfach verschwinden, denn so eine Leiche ist eben doch recht unappetitlich. Eine geheime Verbrennung z.B. ohne Zeugen. Das passt zu ihm. Aber er bleibt uns hoffentlich noch lange erhalten. Und eines ist klar: Nicht nur für die Modewelt wird er unsterblich bleiben!

 

c) M. / 16.11.2016

________________

Alfi

Isolierkanne

Juwel

Messing,

chrom, 1,0 l

 

Sehr hübsch …

 

ist diese Isolierkanne von Alfi. Formschön, haptisch einwandfrei, klassisch-modern designt, hochwertig, edel und praktisch in der Handhabung.

 

Der besondere Ausgießer ist wirklich sehr durchdacht und hilft dabei, dass man nix daneben gießt und dass vor allem nichts tropft. Die Flüssigkeit kommt in einem zentrierten Schwall heraus und läuft vorne so weit heraus, dass es auch kein Nachtropfen gibt. Das ist nicht nur erfreulich, sondern auch praktisch, sinnvoll und sicher, wenn es sich um eine heiße Flüssigkeit handelt.

 

Das Scharnier-Deckelsystem macht eine Einhandbedienung tatsächlich möglich. Der Scharnierdeckel lässt sich durch Druck auf den Scharnierhebel leicht öffnen. Zum festen Schließen drückt man einfach nochmal etwas gegen den Hebel und wenn man ganz sicher sein will, nochmal leicht auf den Deckel, dann ist die Kanne fest verschlossen.

 

Ich habe noch nie ein heißes Getränk darin 12 Stunden oder ein kaltes 24 Stunden aufbewahrt. Meine Getränke bleiben darin eine kürzere Zeit, aber Tee oder Kaffee blieben immer ausreichend heiß.

 

Am Griff hinten oben hat man eine kleine Kante ins Design einfließen lassen. Zum Glück ist sie weder scharfkantig, noch unangenehm. Überhaupt ist alles bündig und glatt.

 

Klar ist die Kanne vielleicht nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber sie ist qualitativ so hochwertig, hält, was sie verspricht und so klassisch designt, dass man sehr lange Freude daran hat. Ihren Name "Juwel" trägt sie deshalb zu Recht. Sie ist wirklich ein hübscher und praktischer Juwel!

 

c) M. / 16.11.2016

_______________