ALFONS SCHUHBECK Meine neubayerische Küche

Meine neubayerische Küche: Klassiker modern interpretiert

BR

ZS VERLAG

 

Altbewährte bayrische Gerichte – neu und leicht interpretiert!

 

Alfons Schuhbeck, so finde ich, hat schon Recht, wenn er schreibt, dass die Zubereitung bayrischer Gerichte leichter werden muss. Denn im Gegensatz zu früher bewegen wir uns heutzutage nicht mehr so viel. Früher arbeiteten die Leute auf dem Feld, im Stall, gingen unendlich weite Wege zu Fuß, waren stundenlang an der frischen Lust, arbeiteten hart und körperlich. Die meisten von uns haben eine sitzende Tätigkeit und mit der Bewegung ist es nicht mehr so gut gestellt. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass man die bayerische Küche leichter verdaulich und bekömmlich macht. Das versucht Alfons Schuhbeck mit seiner „neubayerischen Küche“ und das bekommt er natürlich in gewohnter Manier hin. Kein bayerisches Gericht muss darunter leiden.

 

So gibt’s z.B. als Vorspeise den Obazden eben mit Parmesan und getrockneten Tomaten, einen Radi-Rote-Bete-Salat „Sisi“ und ein Gewürz-Radlner, das mit Ingwer, Holunder und Minze gepimpt wird. Der rote FC-Bayern-Smoothie darf natürlich nicht fehlen.

 

Im Buch ist z.B. aber auch eine klassische Landshuter Hochzeitssuppe und typische "Saure Zipfel". Das Schwammerlrisotto „Kneipp“ hingegen ist dann schon wieder ausgefallener. In so fern ein richtig schöner, bunter Mix. Die bayerische Küche immer als Basis.

 

Auch Rezepte für Fische und Meeresfrüchte sind enthalten, ebenso wie deftige Geflügel- und Fleischgerichte. Das „Kaisergröstl Franz“ ist z.B. eine ganz besondere, wohlschmeckende Spezialität, Powerfood für den Weltmeister.  Viele Gerichte tragen übrigens den Namen von bayerischen Persönlichkeiten und haben immer in irgendeiner Form einen Bezug zu ihnen. Alfons Schuhbeck erklärt auch immer, warum er das Essen so genannt hat.

 

Die Nachspeisen sind mächtig und echte Leckerbissen. Zu den „Armen Rittern Grünwald“ erfahren wir mit einem schönen Foto und einer kurzen Erklärung einiges zu den Rittern auf der Grünwalder Burg. Die stimmungsvollen Bilder machen das Buch überhaupt noch mal zusätzlich zu einem optischen Highlight. Dabei ist schon jedes Gericht schön fotografiert und präsentiert.

 

Wie von Alfons Schuhbeck gewohnt: Ein nicht nur optisch ansprechendes Buch, auch die Gerichte sind wieder sehr individuell und gleichzeitig bodenständig und eben: bayrisch guad! Danke!

 

c) M. / 6.1.2017

_____________  

6.1.18 21:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL