Rezensionen

Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein: Die Wunderelixiere für Glück, Gesundheit und Wohlbefinden

MICHAEL HANDEL

SCORPIO

 

Alles richtig, aber ...

 

Alles, was in dem Buch steht, ist durchaus richtig. All' die Tipps, die der Autor gibt, sind wunderbar und stimmen. Denn klar, wir wissen es schon lang: Glückliche Menschen werden nicht krank. Und auch, dass die Ernährung wirklich einen Großteil zu unserer Gesundheit beiträgt, daran kann man gar nicht oft genug erinnert werden. Zudem ist das Buch wirklich ein klassisches, sehr nützliches Nachschlagewerk. Denn der Autor hat das Gesundheitskapitel gut aufgegliedert in die unterschiedlichen Krankheiten und Missstände. Dazu gibt es bei jedem Abschnitt am Ende eine Lebensweisheit und ein "Wunderelixier".

 

Wobei das Wort "Wunderelixier" natürlich hoch gegriffen ist. Aber er hat es vermutlich gerade deshalb bewusst gewählt, um zu zeigen, dass schon oft ganz kleine Dinge ganz viel bewirken können und dass das Gute quasi so nahe liegt. Für guten Schlaf z.B. empfiehlt er ganz einfach ein Käse-Vollkornbrot und die klassische Variante Milch mit Honig.

 

Und hier kommt gleich mein persönliches Aber: Es ist gut, an das alles immer wieder erinnert zu werden und klar sind es oft die kleinen Dinge, die wir im Alltag vergessen und die doch so viel bringen. Aber mal ganz ehrlich: Wenn es dich ganz hart erwischt, wenn du vom Arzt z.B. eine lebensbedrohende Diagnose bekommst, wenn du Dauer-Schmerzen hast, eine chronische Krankheit oder wenn du liebe Menschen an den Tod verloren hast: Dann kannst du so viel Käsebrot am Abend essen, wie du willst, dann schläfst du trotzdem nicht. Und wenn dir eben etwas wirklich Schlimmes zugestoßen ist, dann ist es eben nicht so einfach, beschwingt und lustig durchs Leben zu gehen.

 

Wenn es einem "nur so ein bisschen" schlecht gut, dann sind all' diese Tipps sicherlich nützlich. Und die Ratschläge tun auch gut. Im Grunde beinhalten sie das gute, alte "Immer positiv denken". Das ist auch durchaus richtig. Aber zum einen gibt's eben echt Schlimmes, wie eine Todbringende Krankheit oder den Tod und zum anderen gibt's ja auch noch so was wie Schicksal oder Zufall oder wie immer man es nennen mag. ALLES haben wir sicherlich nicht in der Hand. Bestimmt vieles - das ist wahr und genau daran erinnert uns das Buch auch. Und an die Wichtigkeit von gesundem Essen immer wieder erinnert zu werden, ist auch durchaus positiv. Auch zu wissen, welches Lebensmittel was begünstigt - das sind brauchbare Tipps.

 

Deshalb kann dieses Buch durchaus hervorragend in die eigene Bibliothek gestellt und bei Bedarf herausgeholt werden. Daran erinnert zu werden, dass man selbst so viel tun kann, ist durchaus wichtig. Meine Einwände sollen auch nicht die durchaus wichtigen Ansätze in diesem Buch schmälern. Aber das Wissen, dass man selbst sehr viel zur eigenen Gesundheit beitragen kann, hat natürlich - wie alles - zwei Seiten. Diese Erkenntnis bringt Verantwortung mit sich und diese Verantwortung kann wiederum zur Last werden. Nämlich dann, wenn sich Menschen schuldig fühlen, wenn es ihnen nicht gut geht. In dem Buch klingt vieles so, als wäre der Mensch ganz alleine für seine Gesundheit verantwortlich. Wäre das so, wären wir alle unsterblich, oder?

 

Deshalb empfinde ich persönlich das Buch als zu einseitig. Der Autor geht halt nur von zwei Dingen aus. Davon, dass wir mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Essen auch automatisch gesund bleiben. Demgegenüber steht die Kenntnis, dass viele auch krank werden oder gar sterben, wenn sie positiv denken und gesund essen. Auch das gibt es! Und es gibt eben auch so was wie Glück und Pech und Schicksal oder Zufall - wie immer man es für sich nennen mag. Und vielleicht ist es sogar ganz gut, dass wir nicht wirklich alles in der Hand haben. Zu bedenken gilt es einfach, dass es Situationen im Leben gibt, die wir so nicht geplant haben und Ereignisse, für die wir selbst nicht verantwortlich sind. Für alles andere und wenn man wissen will, was einem gut tut, kann man dieses Buch lesen.

 

Denn immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig die eigene Einstellung und gesundes Essen, guter Schlaf und Bewegung sind, kann nicht schaden. Denn natürlich bringt jammern nix und kommen wir mit schlechter Laune nicht weiter. Die Menschen konsequent daran zu erinnern, dass sie selbst so vieles in der Hand haben – das ist eine durch und durch positive Message. Und der Autor verbreitet von der ersten bis zur letzten Zeile konstant gute Laune. Und das ist natürlich positiv und lesenswert und bringt automatisch gute Gefühle. Und auf die sollten wir hinarbeiten – Tag für Tag. Danke!

 

c) M. / 14.8.2017

_____________

REINKARNATION KREISLAUF DES LEBENS DR. RÜDIGER DAHLKE

Reinkarnation - Kreislauf des Lebens

 

Wir programmieren unsere Lebens-Software selbst ... 

 

Klar, die DVD wirkt ein wenig Oldstyle, sie hat ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Ähnliches Material findet man heutzutage vermutlich in den unendlichen Weiten des Internets. Aber: Der Film bzw. die Dokumentation ist gut gemacht und das Thema ist zeitlos.

 

Dr. Rüdiger Dahlke ist für mich eine Koryphäe auf dem Gebiet der esoterischen Philosophie. Die weiß: Wie oben so unten - wie innen so außen! Die wahre Esoterik weiß um das Gesetz von Ursache und Wirkung, von Karma, von der Polarität und vom ständigen Schwingen des Pendels. Seit jeher wollen die Menschen wissen, woher sie kommen und wohin sie gehen. Und dieses Thema wird nie aus der Mode kommen.

 

Anhand der Reinkarnation kann man das Gesetz des Lebens und Sterbens wohl am besten erklären und nachvollziehen, bzw., das Ganze funktioniert ja auch wieder anders herum. Denn alles hat zwei Seiten, es gibt die Nacht und den Tag. Jeden Abend stirbt quasi der Tag, aber am nächsten Tag beginnt ein neuer. Genauso ist es, wenn wir in die Natur schauen, wenn wir uns Pflanzen etc. ansehen. Sie vergehen und sie erblühen wieder. Jahreszeiten kommen und gehen. Es gibt Ebbe und Flut. Und, und, und ... Davon ausgehend ist die Reinkarnation nur logisch.

 

Dr. Rüdiger Dahlke erklärt uns das mit seinen weisen, klugen, aber nicht abgehobenen Worten. Es ist immer schön, ihm zuzuhören. Und es geht auch um die Schatten, die wir so ungern in unser Leben integrieren. Er beschreibt, warum sie dazu gehören, warum sie Teil von uns und nicht schlimm sind. Auch vom „Karma“ spricht er. Heutzutage wird das Wort ja doch oft strafend verwendet. Ist es aber mitnichten. Auch die Stimme, die hier durch den Film führt, ist sehr angenehm.

 

Die Doku ist durchwirkt von ansprechenden Bildern, von interessanter Performance, von sphärischen Animationen und Bildabfolgen, die zum Thema passen. Margit Dahlke gibt uns einen kleinen Einblick in eine Sitzung bei einer Reinkarnationstherapie.

 

Die Reinkarnation - Ein immer aktuelles Thema. Ein ungelöstes, spannendes Rätsel, das wir zusammen mit Rüdiger Dahlke ein kleines bisschen zu entschlüsseln und zu verstehen lernen. Der große Rest bleibt Magie ...

 

c) M. / 11.8.2017

______________

Alles ist schwer, bevor es leicht wird: Mit dem Wissen der Shaolin zu mehr Disziplin und Willenskraft

MARC GASSERT

ARISTON

 

Wahre, weise Worte ...

 

Marc Gassert hat wirklich viel zu sagen, sehr viel. Was kein Wunder ist, wenn man auf seine Vita schaut. Er hatte schon eine ganz besondere Kindheit. Und ich denke, dass aus vielen Menschen etwas Besonderes wird, wenn sie nicht nur an einem Ort leben, sondern die Welt sehen, wenn sie herumkommen und so immer wieder über den eigenen Tellerrand hinausblicken können. Marc Gassert hatte so eine außergewöhnliche Kindheit. Von der erzählt er uns auch in dem Buch. Aber er hat noch viel, viel mehr zu erzählen …

 

Seine wirklich klugen Worte, seine religionsübergreifenden Wahrheiten und seine eigenen Interpretationen sind immer wieder durchzogen von Schilderungen aus dem eigenen Leben.

 

Er ist auch viel herumgekommen. Und so, wie er das Leben im Shaolin-Kloster beschreibt, da würde ich schon mal sagen: Chapeau! Für mich wär' das nix! Aber ich bin auch eine Frau. Beim Lesen dieser durchaus interessanten und philosophischen Lektüre ist mir überhaupt  durch den Kopf geschossen, dass es sich hier eher um ein Buch für Männer handelt. Und das soll natürlich nicht despektierlich klingen. Das ist nur so meine ganz persönliche Empfindung. Denn ich habe als Frau natürlich trotzdem allerhand Wissenswertes und Kluges mitgenommen. Aber - ich gestehe - für mich persönlich kommen viel zu oft Worte wie Kampf, Gegner, Angstschweiß, Regeln, Disziplin etc. vor. Vor allem das Wort "Kampf" zieht sich durch das Buch und ist mir immer wieder ins Auge gestochen. Aber, wie gesagt, nur meine  Meinung.

 

Seine Worte sind weise, philosophisch und psychologisch. So, wie ich das sehe, setzt er sich durchaus kritisch und persönlich mit asiatischer Kampfkunst und mit östlicher Philosophie auseinander. Und ich finde, dass er das gut macht. Denn wir Europäer, wir können uns vielleicht in der einen oder anderen östlichen Kampfeskunst üben, wir können in ein Shaolin-Kloster gehen oder in eine Buddhistisches Kloster, wir können ganz viel nach Asien reisen und uns mit asiatischer Kultur befassen ... so bleiben wir dennoch Europäer. Und genau diesen Gedanken habe ich auch so aus seinen Worten herausgelesen.

 

Aber was er schreibt ist ambitioniert, positiv, aufbauend und ich habe begriffen, dass die Disziplin am Ende dem inneren Frieden dienen soll. Oder nicht nur dem, sondern dem Frieden überhaupt. Disziplin soll dazu führen, dass wir zufriedenere Menschen werden, mit anderen besser auskommen, das Leben mehr schätzen ... und, vor allem: weniger jammern!

 

So finde ich auch Marc's Zehn-Punkte-Plan, den er uns ganz zum Schluss vorstellt,  am besten, und immer wieder lesenswert. Es sind zehn weise Regeln für den Umgang mit dem Leben. Genau so denke ich auch. Um es kurz runter zu brechen: Nicht jammern!

 

Ich bin dabei! Danke für die inspirierenden Worte. Für mich bleibt das Buch eine wichtige, nützliche Lektüre in meinem Bücherschrank. Und sollte ich es mal schwer haben, werde ich wieder reinlesen. Danke!

 

c) M. / 8.8.2017

_____________

Die Schicksalsgesetze

(zum Bestellen auf die Überschrift klicken) 

RUEDIGER DAHLKE

DVD

 

Interessant und beeindruckend ...

 

Ich könnte, zugegeben, Ruediger Dahlke stundenlang zuhören. Ich mag ihn einfach, glaube das, was er sagt, und halte ihn für einen der letzten wirklichen Esoteriker auf diesem Planeten. Er ist ein Esoteriker der alten Garde und öffnet sich doch stetig Neuem. Und er erbaut das Neue auf dem Fundament des Alten. Und das halte ich so auch genau für das Beste.

 

Er reist für seine Recherchen und um seine Philosophie zu verdeutlichen, nach Ägypten. Da bietet er uns fantastische Bilder.

 

Das Hauptaugenmerk aber ist auf eine an Krebs erkrankte Frau gerichtet, die sich in die Hände von Dahlke's Institut (oder wie immer es sich nennt) begibt, um ganz gesund zu werden. Dort erkennt sie den Grund für ihre Krankheit, kehrt geistig zurück zum Kern des Übels quasi. Am Ende ist sie geheilt und wird selbst Therapeutin. Das ist natürlich eine wunderbare Geschichte. Und sie verdeutlicht natürlich auch, dass der Glaube Berge versetzen kann und dass es durchaus möglich ist, durch bestimmte Therapien etc. wieder gesund zu werden. Dem gegenüber stehen sicherlich aber eine Menge Patienten, denen das nicht gelungen ist. Aber man soll ja auf das Positive schauen. Und so eine Selbst-Heilung ist natürlich hervorzuheben und Mut machend.

 

So erklärt Dahlke ausführlich und mit liebevollen, weisen Worten, wie das Leben funktioniert, wie wir eigentlich von alten, übernommenen Glaubenssätzen gesteuert werden und uns meist nur in diesem Strudel von Erinnerungen und Prägungen etc. bewegen. Aber so, wie wir etwas angenommen haben, können wir es auch wieder ablegen.

 

Er erzählt uns von den Glaubenssätzen der guten alten Esoterik: Wie oben so unten, wie innen so außen. Und so weiter. Unser Schicksal, das ist nichts, das uns von außen ereilt, es passiert in uns und wir schaffen es uns selbst.

 

Besonders glaubwürdig ist er natürlich deshalb, weil er selbst Mediziner ist und sich dann eben der Psychosomatik und der Esoterik verschrieben hat. Er ist - meiner Meinung nach - einer der wenigen, der es schafft, die Esoterik aus der Schmuddel-Ecke zu holen, wo sie auch gar nicht hingehört. Sicherlich mag man an dem einen oder anderen zweifeln und klar funktioniert das auch nicht immer mit dem positiv Denken und dem an sich glauben. Aber es tut immer wieder gut, zu hören, was uns wirklich umtreibt, wie das wirklich so ist ... mit dem Leben, der Vergangenheit und der Zukunft und vor allem mit der Heilung von Krankheiten, die wir durchaus selbst zustande bringen können. Dass es einfach ist, gerade, wenn man selbst erkrankt ist, das hat natürlich niemand gesagt. Die Selbstheilung ist schon mit viel Disziplin und vor allem dem Glauben an ich selbst verbunden. Schaden kann es ja nicht. Und es sind allerhand hoch philosophische Sätze,  die wir hier hören.

 

Für mich ist Dahlke ein weiser Mann und als solcher höre ich ihm einfach gerne zu. Er steht nicht mit erhobenem Zeigefinger da, sondern er gibt sein Wissen weiter. Und wie wir mit dem Wissen hantieren, das liegt ganz an uns. Interessante DVD!

 

c) M. / 3.8.2017

____________

Medialität und Hellsichtigkeit - Das Übungsbuch: Techniken zum erfolgreichen Trainieren der Medialität 

BEATE BUNZEL-DÜRLICH

WINDPFERD

 

Bewusst leben ... heil, gesund, zufrieden sein!

 

Dieses Buch ist ein wahres Füllhorn an wunderbaren, positiven, freundlichen und nützlichen Übungen für die Medialität. Und dabei geht es nicht um spirituelle Höhenflüge, sondern darum, ganz bewusst und achtsam zu leben, zu sein und etwas zu tun. Denn das Meiste machen wir doch in der Regel ganz unbewusst und sind so nicht ganz bei uns, nicht ganz bei dem, was wir tun. Erst durch die Achtsamkeit und das bewusste Tun kommt auch das Erkennen und dadurch das Erfühlen. Und wir können sehr, sehr viel "erfühlen" und medial wahrnehmen und so einfach besser und intensiver leben.

 

Die Übungen sind ganz einfach und bereiten einfach Freude, tun gut und helfen uns dabei, jedwede Situation des Alltags zu meistern. Dabei lässt die Autorin wirklich gar nichts aus. Die Übungen sind unglaublich umfangreich und es ist wirklich jedes Thema vorhanden, egal ob Essen und Kochen, Finanzen, Beruf, Beziehung, Kinder, Tiere, Pannen, Einladungen, Pflanzen, Wetter, Reisen, Auto ... Sie hat wirklich nichts ausgelassen. Hier können wir auf Entdeckungsreise gehen!

 

Aber auch die spirituellen Themen kommen nicht zu kurz, es geht auch um's Pendeln, Kartenlegen, Tarot etc. Und immer erklärt die Autorin alles liebevoll und wirklich positiv.

 

Ganz besonders reizend und ansprechend sind auch die Zeichnungen, die sich durch's ganze Buch ziehen. Die heitern das Buch noch mehr auf und sind einfach schön anzusehen und geben ein gutes Gefühl.

 

Hier wird nicht mit dem erhobenen Zeigefinger spirituelles, dogmatisches Gedankengut verbreitet, hier dürfen wir üben und uns selbst kennen lernen, Dinge entdecken, die uns vorher gar nicht bewusst waren und neue Gefühle erfahren, Altes wieder auffrischen, zu uns finden, Situationen "erfühlen", bevor sie eintreffen. Wir können so viel, wenn wir uns auf unsere Gefühle verlassen.

 

Und wie das geht, das zeigt uns die Autorin in diesem wundervollen, umfangreichen Buch anhand vieler, liebevoller, medialer Übungen.

 

Es gibt unzählige Übungen für den Alltag, z.B., dass wir erfühlen, ob der Zug pünktlich kommt, ob wir unterwegs eine Panne haben werden, wer uns einen Brief sendet, wenn die Post kommt, was unsere Freunde auf einer Party tragen werden, wie wohl die nächste Szene ist, wenn wir einen Film schauen, welche Schlagzeile wird wohl auf der 1. Seite der Tageszeitung stehen, wie überstehe ich am besten den Tag, wenn er stressig ist, welche Prioritäten soll ich setzen und, und, und. Aber auch die spirituellen Themen lernen wir, mit dem Buch medial fühlend anzugehen: Der innere Therapeut, heil werden mit Farben, Engelheilung- und arbeit, Orakel befragen, Auraheilung, Meditation …. Und endlich mal eine spirituelle Person, die das Fleisch essen nicht verteufelt, sondern ganz im Gegenteil sagt, dass Fleisch erdet. Denn wenn wir in Demut sind, dann dürfen wir auch Fleisch essen, denn das kann der Körper integrieren! Sie rät sogar davon ab, vegetarische Kost als die bessere Ernährung zu sehen. Danke für diese Aussage!

 

Das Buch ist auch so schön und übersichtlich gegliedert, dass wir jederzeit zu einem bestimmten Thema nachschlagen können. Wahrlich ein ganz besonderer, individueller, medialer Ratgeber zu allen Themen des Lebens ... und darüber hinaus!

 

c) M. / 22.7.2017

______________

 

Der Ruf der Geistigen Welt: Wie Sie Ihre medialen Fähigkeiten aktivieren und nutzen. Das große Praxisbuch des Channelns

 

Bahar Yilmaz

Ansata

 

The Next New Age Generation

 

Bahar Yilmaz gilt als das jüngste Channel-Medium im deutschsprachigen Raum. Ohne despektierlich zu klingen und ohne, dass das negativ gemeint ist: Aber das merkt man auch. Das ist lediglich meine persönliche Meinung und eine wertfreie Feststellung meinerseits. Denn: Die Lektüre ist natürlich voller hochspiritueller Themen und Ansichten. Man merkt dem Buch auch an, dass die Autorin trotzdem über allerhand Erfahrung verfügt. Und wenn wir schon in dem Genre sind, dann könnte man vielleicht sogar annehmen, dass in ihr eine "alte Seele" stecken könnte. Über fundiertes Wissen verfügt sie durchaus und alles, was sie schreibt, ist wirklich durch und durch spirituell. Und das ist allemal interessiert. Aufklärung auf diesem Gebiet kann es gar nicht genug geben.

 

Aber sie schreibt als Einleitung zum Kapitel "Das Höhere Selbst": "Hätte ich vor etwa zwei Jahren zu diesem Thema ein Kapitel geschrieben, hätte es womöglich komplett anders ausgesehen." Und: Was sind schon zwei Jahre? Vielleicht sagt sie auch in ein paar Jahren, dass sie vieles in dem Buch anders geschrieben/gesehen hätte. Denn viele Jahre oder gar Jahrzehnte an Erfahrung haben noch niemandem geschadet und sind auch gerade in diesem Bereich von übergroßem Vorteil.

 

Denn, klar, das Channeln mag man durchaus lernen können. Warum auch nicht! Spirituelle Praktiken, auch z.B. das Kartenlegen etc., kann oder muss man vielleicht sogar erlernen und Übung macht auch hier, wie überall, den Meister. Und die interessanten, weil erfahrensten Lektüren schreiben vermutlich immer noch eher die Meister.

 

So, wie ich das sehe, handelt es sich hier um die "Next Generation", was die Spiritualität betrifft - und das ist ja auch gut so. Neue Besen kehren ja auch gut. Junge Menschen sind voller Elan und Ideen und Energie. Und das ist die Autorin durchaus. Auch weiß sie wirklich viel und verfügt - trotz allem - über ein wahnsinnig fundiertes spirituelles Wissen. Keine Frage. Aber - mit Verlaub - solche Aussagen, wie, dass wir alle eigentlich keine Tiere essen sollten, weil wir da den Tod und den Schmerz mit aufnehmen etc. und dass man durch vegetarische, nein, man geht jetzt noch einen Schritt weiter, durch vegane Ernährung am "reinsten" ist - das lässt alte Esoterik-Hasen möglicherweise ein kleines bisschen schmunzeln. Denn die Medien früher, die haben sich über so was sicherlich keine Gedanken gemacht und konnten trotzdem channeln. Überdies ist die Esoterik tolerant, weil sie weiß, dass jeder Mensch genau den Weg geht, den er gehen muss und es ergo nix Falsches gibt. Vorschriften macht die Esoterik nicht. Und sich vegan ernähren zu "müssen", damit man nicht nur reinen Geistes, sondern reinen Körpers ist, das klingt nach Diktat und "abgehoben" und genau das ist es, was Nicht-Esoteriker dann für dogmatisch halten. Jeder Mensch hat bekanntlich seinen freien Willen und wenn er damit entscheidet, Fleisch essen zu wollen, dann sei dem auch so! Toleranz wäre auch hier ein wichtiger Punkt. Mir scheint in der heutigen Zeit noch mehr denn je!

 

Das Channeln zu erlernen läuft hier in erster Linie über verschiedene Meditationen. Die sind durchaus alle gut beschrieben und somit auch gut nachmachbar. Das war wiederum früher übrigens auch anders, denn da visualisierte man beim Meditieren nicht,  sondern da machte man sich im Gegenteil völlig leer, um so mit frei quasi für das Empfangen zu sein. Die Autorin stellt hier allerhand Meditationen vor, in denen es in erster Linie um's Visualisieren, um's "Vorstellen" geht. Und da stellt sich dann am Ende natürlich vielleicht die Frage, ob man sich das alles nicht doch vielleicht einbildet oder einredet. Unbenommen mag sein, dass das vielleicht nur eine gewöhnliche Vorstellung ist, denn wer etwas "erlebt" beim Meditieren, für den ist es ja dann keine Einbildung mehr.

 

So, wie man das Channeln sicherlich durch fleißiges Üben erleben kann ... und da hilft uns dieses Buch, gibt es ja auch immer noch die Medien, die meist schon im zarten Kindesalter "Geister" sehen konnten. Sie beschreiben das auch ziemlich genau und detailliert und diese Medien gibt es ja immer noch. Und so gibt es sicherlich unterschiedliche Arten der "Channeler" (das ist übrigens auch so ein neuer Begriff): Die, denen es "zufliegt", denen es widerfährt, die es erleben und die keine Trance, keine Meditation brauchen, um "Tote" zu sehen, die das nicht aktiv angestrebt haben. Und dann gibt es die anderen, die Interesse haben, die wollen, die dann dieses Handwerk erlernen können ... und dafür ist das Buch gemacht.

 

Und klar ist es eine durchaus lobenswerte Sache, vielen Menschen den Zugang zu ihrer Medialität zu ermöglichen, wenn sie das denn fühlen, dass sie es möchten. Die Spiritualität - wie immer auch geartet - sollte ein wenig aufpassen, dass sie nicht in die Eso-Schmuddel-Ecke abrutscht, was leicht der Fall sein kann, wenn von "Wir müssen uns vegan ernähren, um rein zu sein" und "Eine nicht auf spirituelle Art gelebte Medialität wird keine Basis haben" etc. die Rede ist. Immer schön locker bleiben und vertrauen, das hilft auch für die Medialität! Toleranz scheint mir der Schlüssel zu sein, für ein wahrlich friedvolles Miteinander.

 

Aber da das Buch durchaus eine positive Energie hat und die Ansätze der Autorin lobenswert sind und sie sehr hoch spirituell schreibt, halte ich das Buch durchaus für empfehlenswert. Eine Geling-Garantie wird es wohl kaum geben. Aber interessant und voller guter Ideen ist die Lektüre allemal, quasi ein randomisiertes New-Age-Päckchen. Junge Menschen sind eben noch unbefangen und voller Tatendrang. Und so soll's ja auch sein. Wir lesen uns in ein paar Jahren wieder!

 

c) M. / 20.7.2017

______________

Jenseits des Greifbaren - Engel, Geister und Dämonen [2 DVDs]

DVD

 

Durchaus interessant, aber ...

 

... bei so einem doch hochtrabenden Titel "JENSEITS DES GREIFBAREN ENGEL, GEISTER & DÄMONEN" "SCHOCKIERENDE ERKENNTNISE FÜR UNSER MATERIALILSTISCH GEPRÄGSTES WELTBILD..." habe ich mir, zugegeben, doch ein wenig etwas Anderes erwartet. Ein kleines bisschen Oldstyle wirkt der "Film" dann doch.

 

Wobei: Um einen richtigen Film handelt es sich hier gar nicht. Es handelt sich konkret um eine Aneinanderreihung von Interviews bzw. von Aussagen von verschiedenen durchaus interessanten und intelligenten Menschen. Für diese Leute ist das alles ganz logisch und nachvollziehbar, was sie erzählen. Aber die meisten berichten wenig spektakulär von Engeln, Geistern und Dämonen, sondern  erklären uns die Welt, die "Anders-Welt" und auch z.B. Außerirdische mit ihren Worten, die teilweise schon recht abgehoben klingen. Aber gut, für diese Leute ist selbstverständlich, dass es mehr gibt, als unser physisches Auge sehen kann. Manchen Wissenschaftlern kann man teilweise nur schwer folgen, aber das ist auch keine Tragik, das liegt sogar, meiner Meinung nach, im Sinne des Themas. Sie geben ihr Bestes, etwas zu erklären, das für uns Menschen doch noch so unerklärbar ist. Und natürlich klingt die Erklärung der Welt hinter unserer Körperlichkeit von einem Wissenschaftler beschrieben, schon irgendwie glaubwürdig.

 

Das sympathische Medium Paul Meek kommt auch zu Wort und erzählt von seinem Leben und wie es dazu gekommen ist, dass er "Tote" sehen kann. Der Mann hat meiner Meinung nach trotzdem sehr viel Bodenhaftigkeit und erscheint mir absolut authentisch.

 

Vermisst habe ich doch etwas herausragende, spektakuläre Bilder. Vielleicht habe ich bei dem Ganzen eher an "Ghosthunting" gedacht. Jedenfalls gibt es nur ein Paar Aufnahmen von Lichtwesen und dazwischen ein paar nette, sphärische Bilder, so ähnlich wie auf dem Cover.

 

Der Herr Johann Nepomuk Maier, der den ganzen "Film" kommentiert, hat doch einen etwas eigenwilligen, breiten, niederbayerischen Dialekt. Das ist völlig okay im Alltag und da sogar reizend, aber bei so einer Dokumentation könnte das nicht jedem gefallen. Er klingt doch teilweise sehr derb.

 

Mir persönlich hat die Doku dennoch gefallen, weil ich einfach an allem interessiert bin, was mit Außerkörperlichem und auch der Parapsychologie etc. zu tun hat, auch Engel, Geister & Dämonen interessieren mich und sicherlich viele. Aber davon war nur wenig bzw. indirekt die Rede. Die Wissenschaftler und medial arbeitenden Menschen erzählen halt von ihrer Arbeit als Medium bzw. von ihren Annahmen über das Jenseits aus ihrer Sicht. Durchaus interessant natürlich allemal für jeden, der sich für diese spannenden Themen interessiert.  Ein Stück weit mehr Aufklärung, dass es noch viel mehr gibt, als das, was wir sehen können – von professionellen und gescheiten Menschen. Danke!

 

c) M. / 19.7.2017

_____________

ENGEL-LICHT-TAROT

(für Produktinformationen bitte auf die Überschrift klicken) 

Rebecca Bachstein

Ryvellus

 

Bezauberndes Tarot!

 

Das ENGEL-LICHT-TAROT ist ein wirklich sehr schönes, harmonisches, warmes, freundliches und vor allem positives Tarot. Dabei hat die Autorin nicht die klassische Variante mit 78  Karten gewählt, sondern hat sich für eine außergewöhnliche Alternative entschieden. Sie verbindet das Tarot mit der Kabbala. So vereinen diese Karten nicht nur die Energien der Engel mit der Weisheit des Tarots, der Kabbala ist ebenso involviert.

 

Aber, keine Sorge, das macht das Tarot keinesfalls schwieriger. Im Gegenteil. Man kann mit diesem ENGEL-LICHT-TAROT ganz genau so, wie mit dem herkömmlichen Tarot arbeiten. Die Autorin erklärt in dem Büchlein auch einige Legesysteme. So gibt es da das klassische, schnelle Legesystem mit drei Karten, ein Partnerschafts-Legesystem, „Der richtige Weg“ und der „Lebensbaum“. Natürlich kann man sich auch eine Tageskarte ziehen.

 

Entsprechend dem Legesystem findet man dann in der Beschreibung zu jeder Karte die entsprechende Deutung. Die Worte, die sie gewählt hat, sind freundlich, positiv und warm. Sie verliert sich nicht in komplizierten, spirituellen Erklärungen, sondern erklärt die Deutungen kurz und bündig und für jedermann verständlich und dennoch aussagekräftig. Hier wird auf alles Unwesentliche verzichtet.

 

In  dem mitgelieferten Büchlein erklärt sie auch die Bedeutung der Engel, die Engelnamen und das entsprechende Pendant zum Rider-Waite-Tarot. Die Engelkarten sind sehr schön gemalt und gestaltet, die Engel haben, so finde ich, ein sehr menschliches Aussehen, was sie sehr sympathisch macht.

 

So ist dieses LICHT-ENGEL-TAROT ein wundervolles, zauberhaftes Tarot, mit dem wir die Engel zu uns einladen und von ihnen Antwort erhalten. Kein klassisches Tarot, aber davon gibt’s ja eh viele, sondern ein sehr individuelles, sehr positiv wirkendes Tarot, mit dem man sich sehr intensiv beschäftigen kann, das man aber auch versteht, wenn man noch nicht viel mit Tarots und Orakel gearbeitet hat. Sehr erfreulich!

 

c) M. / 10.7.2017

____________

Glücklich durch Entrümpeln: Einfach und schnell Ordnung ins Leben bringen. - 52 Aktionskarten und Begleitbuch

52 Aktionskarten und Begleitbuch

Danijela Saponjic

INTEGRAL 

 

Leben mit dem, was wir wirklich brauchen!

 

Wir haben es hier nicht mit einem Orakel-Set oder so zu tun, sondern mit 52 "Aktionskarten". Die sollen uns dabei helfen, unser Leben auf eine klare Linie zu bringen, indem wir uns um unsere Wohnung kümmern und uns sukzessive von allem, was wir nicht brauchen, trennen. Und genau dann beschränken wir uns auf das Nötige, auf das wirklich Wichtige, auf das, was wirklich zu unserem Leben gehört und werfen so jeglichen Ballast ab, der uns nur behindert und uns stört, ja, sogar festhält und einengt.

 

In dem kleinen Begleitbüchlein erzählt die Autorin auch von sich selbst und wie sie zum Feng Shui gekommen ist, dann erklärt sie allgemein, warum es Sinn macht, in der Wohnung mal alles auszumisten, was wir nicht (mehr) benötigen. Und dabei sollen uns die Karten helfen.

 

Wir können Karte für Karte vorgehen oder uns eine oder mehrere ziehen. Wer eher spirituell angehaucht ist, der kann ja nach Gefühl und "blind" eine ziehen, wer systematischer vorgehen möchte, der kann sich ja die Karten ansehen und einfach mit der Karte beginnen, die am sinnvollsten erscheint. Die Autorin hat die Karten mit einer Zeitspanne versehen und rät auch, sich daran zu halten. Auch habe ich nicht so das Gefühl, dass sie eher für einen spirituellen Gebrauch der Karten ist, sondern dass man wirklich gezielt jeden Tag eine ziehen und dann auch konsequent bleiben soll. Hier hätte ich persönlich mir einfach einen spielerischeren, esoterischeren Umgang mit den Karten gewünscht. Die Autorin geht mehr strukturiert vor, was sicherlich auch seine Berechtigung hat und natürlich sinnvoll ist.

 

Die Karten sind unterteilt in die Bereiche der Wohnung, wie Flur, Küche, Schlafzimmer etc. und mit einem Zeitaufwand versehen.

 

Auch, wenn "zennen", also das Konzentrieren auf das Wesentliche und den Moment, durchaus bedeutsam und zweifelsfrei richtig ist, so empfinde ich es doch so, dass dieses Kartenset eher für alle geeignet sind, die gerne strukturiert vorgehen und klare Anweisungen brauchen. Ich mag Kartensets, mit denen ich spirituell und auch spielerisch und dennoch weisheitlich arbeiten kann, lieber. Aber das ist lediglich eine persönliche Vorliebe. Und da ich Karten von der Idee her immer am geeignetsten finde, um wirklich punktuell und reduziert  das Notwendige und Wesentliche anzugehen, finde ich auch diese Karten durchaus reizvoll. Und nützlich allemal, um einfach klar Schiff in seinem Leben zu machen. Der Nutzen ist ganz klar enorm: Mehr Zeit, mehr Überblick, mehr Freiheit, mehr Lebensraum, Entschleunigung, mehr Klarheit! Klare Räume - klarer Verstand!

 

c) M. / 7.7.2017

______________

Die Energie des Geldes: Finanzielle Freiheit durch spirituelles Geldbewusstsein

HARALD WESSBECHER

HEYNE

 

Ein kleiner Schatz

 

Dieses Buch ist meiner Meinung nach ein kleiner Schatz. Harald Wessbacher erklärt uns nicht nur, wie uns -bestenfalls- das Geld zufließt, sondern auch, wie wir erst einmal damit beginnen, uns selbst und andere zu erkennen. Er räumt mit so einigen psychologischen und - aus seiner Sicht - nicht mehr ganz so aktuellen Ansätzen auf. So meint er zum Beispiel, dass es uns eben nicht gut tut, wenn wir pausenlos nur über unsere Probleme reden, sondern dass es uns viel besser gehen würde, wenn wir damit aufhören, sie pausenlos zu thematisieren und uns Neuem, Positivem zuwenden. Er hat sich damit befasst, wie wir - schon als kleine Kinder - von den Glaubenssätzen unserer Eltern nicht nur geprägt, sondern von ihnen geradezu hypnotisiert werden. Aber: Alles gut, wir können die alten Glaubenssätze ja auch ablegen und uns neue, für uns bessere aneignen.

 

Das Buch scheint wohl schon etwas älter zu sein, da von "D-Mark" und "CD" die Rede ist. Aber daran sieht man wieder einmal, dass bestimmte Themen niemals an Aktualität verlieren. Denn das, was Wessbecher hier schreibt, ist meiner Meinung nach immer noch brandaktuell und - aus meiner Sicht - eben auch ein wahrer Schatz. Denn wir können so viel dabei lernen, wenn wir uns das zu Herzen nehmen, was er schreibt.

 

Das Schöne ist, dass er uns auch zum Träumen einlädt. Wir dürfen uns alles erträumen, was wir mögen. Warum auch nicht. Es ist ja auch ganz einfach: Wir brauchen ein Ziel, damit wir morgens wissen, warum wir aufstehen. Es ist nur so, dass wir uns im Klaren darüber sein müssen, warum wir das wollen, was wir begehren. Dafür gibt es einen Grund. Den müssen wir herausfinden. Ebenso unser individuelles Lebensziel.

 

Auch sympathisch, dass er im Anhang die sieben Regeln zur energetischen Harmonie noch mal erklärt und auch die Fragebögen noch mal zur Verfügung stellt – unkommentiert.

 

Es macht Freude, dieses Buch zu lesen und damit sich selbst und andere zu entdecken, viel zu lernen, um weiter zu kommen im Leben … nämlich dahin, wo wir hinwollen!

 

c) M. / 7.7.2017

___________